19.06.2016, 08:21 Uhr

Behindert – na und!

Die Schüler der FS Maria Lankowitz waren vom Behinderten Harald Rosenkranz begeistert.

Eindrucksvoller Vortrag von Harald Rosenkranz an der FS Maria Lankowitz.

Harald Rosenkranz ist seit Geburt an spastisch gelähmt, sprachbehindert und sitzt seit 30 Jahren im Rollstuhl. Er ist aber keiner der sich verkriecht, sondern dafür kämpft, sein Leben selbstbestimmt gestalten zu können.
Bei seinem Vortrag an der FS Maria Lankowitz zog er die Schüler des 1. Jahrgangs und des Pflegehelferlehrgangs bereits nach einer kurzen sprachlichen Einhörungsphase in seinen Bann und schaffte es eindrucksvoll zu verdeutlichen, dass Sprachbehinderung eben nicht mit geistiger Behinderung gleichzusetzen ist. Zuhören und Nachfragen lohnt sich also.
„Ihr habt zwei Beine, ich habe vier Räder. Das ist der einzige Unterschied“, war eine der kernigen Aussagen, mit denen Harald Rosenkranz die Schüler begeisterte. Er selbst sieht sich als Botschafter für Menschen mit Behinderung und vertritt die Meinung, dass nicht nur die Gesellschaft auf Behinderte zugehen müsse, sondern auch Behinderte auf die Gesellschaft. Mit seinen Tipps im Umgang mit Behinderten verdeutlichte er, dass man keine Scheu haben sollte Behinderten zu helfen oder Behinderungen zu tabuisieren. „Reden Sie mit Menschen über ihre Behinderung, sie ist ein Teil von ihnen. Den meisten tut das gut!“
Alles in allem war es ein zutiefst bewegender Nachmittag, der die Zuhörerschaft in ein nachhaltig nachdenkliches Wochenende entließ.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.