15.05.2016, 21:17 Uhr

ESV SP Pongratz Kowald Voitsberg ist fast durch!

Gut gefüllt die Rosentaler Stocksport-Arena. 200 Zuseher bekamen Stocksport vom Feinsten geboten.

In der Stocksport-Staatsliga Österreichs geht es derzeit in der Vorrunde rund. Die 16 besten Stocksport-Mannschaften kämpfen um 8 Viertelfinalplätze, der ESV Kowald Voitsberg hat sein Ticket als erste Mannschaft so gut wie sicher in der Tasche.

Zwei Runden sind noch zu spielen - am kommenden Wochenende muss der ESV Kowald auswärts gegen Ladler Graz antreten, am 4. Juni kommt dann der EV Seiwald Tal Leoben nach Rosental. Nach den ersten vier Runden in der Gruppe B sind die Voitsberger mit 7 Punkten als einzige Mannschaft noch ungeschlagen und haben auf den Zweiten Lichtenberg zwei Punkte Vorsprung. Am Pfingstsamstag hatten Heimo und Sepp Ofner, René Schlacher und Patrick Solböck schwer zu kämpfen, um im letzten Spiel gegen den ASVÖ Lichtenberg mit 6:4 als Sieger hervorgehen zu können. Heimo Ofner zauberte mit seinem perfekten Mass und dem letzten Stock den Endstand her. Die Lichtenberger konnten zweimal einen Punkterückstand ausgleichen, trotzdem blieb die Mannschaft ruhig und sicherte sich auf den letzten sechs Kehren den Sieg. Beeindruckend die Leistung des jüngsten Stockschützen Patrick Solböck, der alle Drucksituationen meisterte.

Die Moderation in der Stocksporthalle Rosental lag in den bewährten Händen von Werner Blumauer, die beiden Schiris leisteten gute Arbeit und die fast 200 Fans kamen voll auf Ihre Rechnung. Die zweite Partie zwischen Tal Leoben und ESV Ladler Graz endete mit einem 8:2-Sieg der Leobner.

Ergebnisse:
KOWALD Voitsberg - ASVÖ Lichtenberg 6 : 4
ESV Ladler Graz - EV Seiwald TAL Leoben 2 : 8

Tabelle : 1. ESV Kowald Voitsberg 7 P., 2. ASVÖ Lichtenberg 5 Punkte, 3. EV Tal Leoben 3 P., 4. ESV Ladler Graz 1 P.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.