06.09.2016, 10:05 Uhr

Größtes Vielseitigkeitsturnier Österreichs mit starken Tirolerinnen

Angela Kirchmair von der Reitergruppe Fohlenhof Ebbs wurde auf ihrem Pferd Sternwächter (Bild) im Gelände Achte. In der Dressurprüfung konnte sie auf Almquell den zehnten Platz belegen. (Foto: Regionalsport.at)
TIROL/STADL/PAURA eh. An verschiedenen Schauplätzen im Gelände des Pferdezentrum Stadl Paura fand – zwischen 02. und 04. September – das CCN-A (Concours Complet National) Vielseitigkeitsturnier zusammen mit der Bundesmeisterschaft der Ländlichen Reiter (Noriker, Haflinger und Warmblut) statt. Dies war eine nationale Veranstaltung, wobei mit einer Gastkarte jeder dabei sein konnte. Über 300 Reiterinnen und Reiter aus ganz Österreich und Nachbarländern fanden sich zusammen. Am Freitag fanden die Dressurprüfungen und die Manschaftsdressur statt. Dabei wirkten auch die Noriker sehr elegant. Die Atmosphäre rund um die Prüfungen war entspannt und freundlich.
Ein Highlight an diesem Wochenende war mit Sicherheit die Geländeprüfung am Samstag. Von Oberstleutnant Roland Pulsinger höchstpersönlich wurde der Kurs gebaut. Zwischen 12 und 21 Hindernissen mussten die Pferde bewältigen. Es war beeindruckend zu sehen, mit welcher Kraft und mit wie viel Einsatz Pferd und ReiterIn den Parkour zurücklegten. Eine kritische Stelle stellten der Wassereinritt und der Wassereinsprung dar. Manch ein Pferd benötigte eine zweiten Anlauf und zumindest ein Pferd scheute dreimal und der Bewerb war für ihn und seine Reiterin beendet. Die Pferde die den Sprung ins Wasser durchführten bekamen lauten Applaus. Auch den Reiterinnen und Reitern war die Erleichterung anzusehen und die Pferde wurden gelobt und bekräftigt. Der Parkour erstreckte sich über das ganze Freigelände, es lag an der Reiterin und dem Reiter den schnellsten Weg von Hindernis zu Hindernis zu finden. Es galt hier, eine vorgegeben Zeit nicht zu überschreiten. Nach dem Springen am Sonntag, standen die BundesmeisterInnen der ländlichen ReiterInnen fest.
Dabei konnten einige TirolerInnen überzeugen, Sandra Lindner von der Reitergemeinschaft Schadlhof, sogar dreimal. Auf ihrem Haflinger, Leandra vom Sonnenmoor landete sie in der Klasse L zweimal auf dem dritten Rang: einmal in der Dressur und einmal im Gelände. Auch in der Dressurwertung Kl. E dieses Mal auf Sonnenmoor`s Samurai schaffte sie den dritten Platz. Sabine Egger vom Reiterverein Inntal belegte in der selben Wertungsklasse auf Pialotta 5 den fünften Platz.
Den Vizebundesmeistertitel in Haflinger-Vielseitigkeitsprüfung Kl. E holte sich Katrin Osl von der Reitergruppe Fohlenhof Ebbs auf Waldhof`s Aaron. Fünftplatzierte wurde Vereinskollegin Magdalena Hell auf Meerie.
Im Gelände erkämpfte sich Katharina Frank von der Ländl. Reitergruppe Hopfgarten, auf Haflinger Monesta, Kl. A, den fünften Platz, wie auch Claudia Käfer vom Reitverein Inntal auf ihrem Pferd Obora`s Antares. Dieselbe Platzierung erreichte Claudia ebenso in der Dressurprüfung Kl. A Bewerb 007-1.
Die Ränge drei, vier und fünf belegten in der Vielseitigkeitsprüfung Kl. E Dressur Julia Egger auf Cara 7 (Reitverein Inntal), Zara Fussenegger auf Vipino (Union Ländl. Reitverein Mieming) und Leoni Ripfl auf Tschaperhof`s Kleiner Donner (Pferdefreunde Tschapperhof). Zahlreiche weitere Tiroler Reiterinnen und Reiter konnten gute Platzierungen erreichen. Diese sind auf www.turnier-meldestelle.com zu finden.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.