Bahnhofsareal
"Emotionen" für das Quartier A in Amstetten

Günther Sterlike, Josef Jäger, Bürgermeister Christian Haberhauer, Franz Kastenhofer, Alfred Wagner, Patrick Wagner, Johann Wenger.
  • Günther Sterlike, Josef Jäger, Bürgermeister Christian Haberhauer, Franz Kastenhofer, Alfred Wagner, Patrick Wagner, Johann Wenger.
  • Foto: Stadtgemeinde Amstetten
  • hochgeladen von Thomas Leitsberger

Die Amstettner sollen früh an das Stadtentwicklungsgebiet beim Bahnhof "herangeführt" werden.

STADT AMSTETTEN. Was passiert eigentlich gerade beim "Quartier A" am Amstettner Bahnhof? "Aktuell wird das Baufeld an der Remise von den alten Eisenbahninfrastrukturanlagen befreit und ein einladendes, vorzeigbares und vor allem für die Zwischennutzung optimiertes Areal geschaffen", erklärt Bürgermeister Christian Haberhauer.

Areal am Bahnhof "öffnen"

"Es ist mir sehr wichtig, dass wir das Areal so früh wie möglich für die Menschen öffnen. Die Bevölkerung, somit auch die späteren Nutzer sollen frühzeitig an den neuen Quartierstandort emotional herangeführt werden", so Günther Sterlike, Geschäftsführer der Wirtschaftsraum Amstetten GmbH (WRA). "Wir planen und bauen ein Quartier für die Menschen, insofern möchte ich die Bedürfnisse verstehen und darauf eingehen können", so Sterlike.

Die ersten Pläne für die Freiflächen

Die Freiflächen sollen demnach nach abgeschlossener Freimachung vor und während der Bauphasen der einzelnen Bauplätze zu einer zwischenzeitlichen Nutzung bereitstehen. Wie diese – neben bereits bestehenden Nutzungen wie das Eventangebot in der Remise – konkret aussehen sollen, bleibt allerdings noch offen. Man arbeite gerade an "innovativen Pop-up-Ideen".
Fest steht jedenfalls, für den ersten Bauplatz, die Remise, sind die Planungen gestartet. "Das altehrwürdige Objekt wird sich in einen top modernen Arbeits- und Lebensraum transformieren und einen Vorgeschmack auf das gesamte Quartier bieten”, so Bürgermeister Christian Haberhauer.

Zur Sache: 73.000 m² an ÖBB-Gründen in der Stadt Amstetten wurden von der Wirtschaftsraum Amstetten GmbH (WRA) gekauft. Unter dem Namen "Quartier A" sollen hier in den nächsten Jahren neue Stadtteile entstehen. Die Schwerpunkte liegen auf Wohnen, Arbeit und Innovation. Die WRA ist im Besitz der Stadt Amstetten und den Umlandgemeinden Allhartsberg, Ardagger, Aschbach, Euratsfeld, Ferschnitz, Neuhofen, Neustadtl, Oed-Öhling, St. Georgen/Y., Viehdorf, Wallsee, Winklarn und Zeillern.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen