07.10.2014, 14:38 Uhr

Hochfest zu Michaeli: Gläubige pilgerten auf den Sonntagberg

Das Hochfest zu Ehren des Heiligen Michael wurde in der Basilika Sonntagberg am Sonntag, 5. Oktober, gefeiert. (Foto: www.sonntagsberg.com)
Zahlreiche Gläubige und Ehrengäste feierten am heutigen Michaelisonntag das zweite Hochfest im Doppeljubiläumsjahr „400 Jahre Gnadenbild“ und „50 Jahre Erhebung zur Basilika minor“. Diözesanbischof DDr. Klaus Küng zelebrierte das Hochfest zu Ehren des Heiligen Michael, dem Kirchenpatron der barocken Basilika. Nach den kirchlichen Feierlichkeiten besuchte Küng im Beisein von Abt Petrus Pilsinger die Schatzkammer, die ab diesem Herbst generalsaniert wird.

Der Michaelikirtag bot den gelungenen Abschluss für die zahlreichen Besucher und die Mitglieder des Vereins „Basilika Sonntagberg“ mit Vereinsobmann Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Wolfgang Sobotka an der Spitze.

„Das Pilgern erlebt wieder einen Aufschwung und der Sonntagberg ist ein Zeichen für die Sinnsuche in unserer Zeit“, sagte Bischof DDr. Klaus Küng. Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Wolfgang Sobotka wies auf die überregionale Bedeutung dieses einzigartigen Kraftortes hin: „Wie wenige andere Plätze versinnbildlicht der Sonntagberg die großartige Einheit von Kunst, Natur und Spiritualität. Für den Einzelnen ist der Weg auf diesen Berg die Chance zu sich selbst zu finden und für uns alle ist es eine Pflicht diesen Schatz zu erhalten!“

Abt Petrus Pilsinger freute sich über den zahlreichen Besuch und betonte, dass der Sonntagberg ein Zeichen für die Schöpfung sei. „Wer die Aura dieser Basilika und des Rundumblicks am Sonntagberg spürt, lernt Demut vor der Schöpfung Gottes. Der Sonntagberg ist ein Aufruf zu mehr Bewusstsein und Achtsamkeit im Umgang mit Natur und Schöpfung!“

Die Feierlichkeiten im Doppeljubiläumsjahr 2014 sind der Startschuss für großangelegte Restaurierungs- und Revitalisierungsarbeiten am Sonntagberg. Schon heuer wurde ein Besucherzentrum eröffnet, das Anlaufstelle für Besucher, Pilger und Wallfahrer ist. Derzeit laufen die Detailplanungen für die Gestaltung der Schatzkammer, die ab 2016 als Museum geöffnet sein wird. Zusätzlich werden im Außenbereich das Wanderwegenetz, Grünanlagen sowie die touristische Infrastruktur erneuert. Die Restaurierung der barocken Basilika startet ebenfalls. Aufgrund der vielfältigen Herausforderungen und Aufgaben wird diese mehrere Jahre in Anspruch nehmen. Zur Unterstützung des Projekts wurde der Verein „Basilika Sonntagberg“ gegründet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.