31.10.2016, 10:41 Uhr

Die Milch bringt's: 20 Millionen für Aschbach

Der Berglandmilch Standort in Aschbach Markt ist die größte Molkerei Österreichs und wurde um ein neues Logistikzentrum erweitert (Foto: Berglandmilch)

Auf 80.000 Quadratmeter wird in Aschbach täglich mehr als eine Million Liter Rohmilch verarbeitet.

ASCHBACH. Der Berglandmilch-Standort in Aschbach ist die größte Molkerei Österreichs und wurde nun um ein neues Logistikzentrum erweitert. Das neue Hochregallager umfasst 20.700 vollautomatisch bedienbare Palettenstellplätze. Somit stehen nun am Standort Aschbach insgesamt 28.000 Palettenstellplätze zur Verfügung. „Wir fahren das neue Lager im November hoch“, erklärt Berglandmilch-Geschäftsführer Josef Braunshofer.

„Künftig werden wir jedenfalls keine Fremdlager mehr benötigen und die Transportwege zum Kunden werden kürzer, da die Logistik zentralisiert ist. Somit sind wir auch schneller beim Kunden und erhöhen die Liefersicherheit“, betont Braunshofer.

20 Millionen Euro investiert

Rund 20 Millionen Euro wurden in das Logistikzentrum investiert, das 46 m hoch, 63 m lang und 32 m breit ist und 15.200 ungekühlte und 5.500 gekühlte Palettenstellplätze bietet. Es können 250 Paletten pro Stunde aus der Produktion eingelagert werden, davon 190 Paletten Frischmilch und 60 Paletten H-Milch. Pro Stunde können bis zu 320 Paletten ausgelagert werden.

Eine Million Liter Rohmilch

Auf dem cirka 80.000 Quadratmeter großen Betriebsareal des Berglandmilchwerkes Aschbach werden täglich mehr als eine Million Liter Rohmilch zu Milchprodukten wie Frischmilch, H-Milch, Joghurt, Butter, Topfen und Frischkäse verarbeitet. Mit den Marken Schärdinger, Tirol Milch, Lattella, Jogurella, Formil, Desserta und Stainzer Milch ist Berglandmilch in vielen Kategorien führend, berichtet Obmann Johann Schneeberger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.