Mein Fluss
Die Schwechat - Ein Fluss mit Geschichte

Freibad an der Schwechat, Alland ca. 1900
2Bilder
  • Freibad an der Schwechat, Alland ca. 1900
  • Foto: Das Buch von Allland, E. u. Ch. Dorffner
  • hochgeladen von Maria Ecker

BEZIRK BADEN (mec). Bei Wanderungen entlang der Schwechat kann man jede Menge Natur und Kultur, Geschichte entdecken. Im Mittelalter wird der Fluss Svechant erstmals in der ersten Hälfte des 11. Jahrhunderts im Zusammenhang mit einem Gütertausch erwähnt.


Wo der Fluss herkommt


Zu Beginn des 17. Jahrhunderts wurde am Oberlauf der Schwechat ein großes System an Rückhaltebecken und Schleusen (die Klausen) zur Holztrift angelegt.
Im Jahr 1667 kamen 51 Holzfäller und Zimmerleute aus dem Salzkammergut über Traun und Donau nach Wien. Sie brachten ihre Werkzeuge und das gesamte Eisenzeug für den Bau der ersten Klause mit. Für sie wurde eine Siedlung errichtet, die den Namen des regierenden Kaisers Leopold I erhielt: "Leopoldsdorff in der Claußen".

Heute noch erhalten

Die Hauptbachklause, die heute noch komplett erhalten ist, liegt knapp unterhalb von Klausen-Leopoldsdorf, während jeder der Quellbäche seine eigene Klause hatte (erhalten sind z.B. noch die Agsbachklause, die Lengbachl-klause knapp vor Hochstraß, eine in Kleinkrottenbach, eine am Lammeraubach bei Untergrödl, die Schöpflklause und die Riesenbachklause).
Obwohl die Holzschwemme 1942 endgültig eingestellt wurde und die Rechenanlage in Baden 1951 einem Hochwasser zum Opfer fiel, hat das umfangreiche Gelände den Namen Holzrechenplatz bewahrt.

Hochwasserkatastrophen

Die Schwechat kann innerhalb kurzer Zeit zu einem reißenden Fluss anschwellen, so wie beim letzten Jahrhunderthochwasser. Andauernde Regenfälle im Juli 1997 führten in Ostösterreich zu einer der schwersten Hochwasserkatastrophen. Alland war stundenlang von der Außenwelt abgeschnitten. Weite Teile der Stadt Baden waren überflutet, ebenso in Tribuswinkel, Traiskirchen und Möllersdorf. Danach wurden umfassende Hochwasserschutzmaßnahmen getroffen.

Durch Proteste gerettet

Ursprünglich hätte die Schwechatau in den 1950er-Jahren reguliert werden sollen. Durch Einsprüche der Tribuswinkler Bauern konnte dieses Vorhaben verhindert werden. Die Au wurde schließlich 1991 von der NÖ Landesregierung zum Naturdenkmal erklärt.

Freibad an der Schwechat, Alland ca. 1900
Die Wehranlage am Holzrechenplatz 1900
Autor:

Maria Ecker aus Baden

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen