Happy End für Villa Pereira/café Thermalbad Vöslau

(Aussendung stadtgemeinde Bad Vöslau)
Café Thermalbad – Stadtgemeinde und Vöslauer arbeiten zusammen!
Villa Pereira wird saniert und wieder mit Leben erfüllt.

In den vergangenen Monaten wurden zahlreiche Ideen für die Nutzung der Liegenschaft Café Thermalbad diskutiert. Eine Arbeitsgruppe, in der alle Fraktionen vertreten waren, wurde eingerichtet. Ziel war es, ein kostendeckendes und zukunftsorientiertes Konzept zu entwickeln, bei dem sowohl die Sanierung der denkmalgeschützten Villa Pereira als auch die Nutzung des Kaffeehauses und der Erhalt des umliegenden Areals gewährleistet sind.

Bgm. Christoph Prinz führte parallel auch Gespräche mit der Vöslauer Mineralwasser AG, um Möglichkeiten und Nutzungen zu überlegen. Gemeinsam mit Vertretern der Ottakringer Getränke AG bzw. Vöslauer Mineralwasser AG (Sigi Menz, Alfred Hudler, Herbert Schlossnikl und Birgit Aichinger) wurde nun eine in jeder Hinsicht optimale „Vöslauer Lösung“ entwickelt.

Die Vöslauer Mineralwasser AG erwirbt die Flächen mit der denkmalgeschützten Villa Pereira, dem dahinter liegenden Wirtschaftsgebäude und dem kleinen Kiosk am Straßeneck. Nach den Richtlinien des Denkmalschutzes wird die Villa Pereira saniert und mit einem daran anschließenden Neubau, der mit einem begrünten Dach harmonisch in den Hang eingefügt wird, als neue Firmenzentrale fungieren. Der moderne Baukörper hat eine geringe Gebäudehöhe und wird auf einer Ebene mit der Villa verbunden sein. Ein wesentlicher Vorteil ist auch, dass bei diesem Bauvorhaben das maximal zulässige Bauvolumen weit unterschritten wird.

Im ehemaligen Café Thermalbad wird ein Gastronomiebereich in neuem Stil geschaffen, der sowohl für die Mitarbeiter als auch öffentlich zugänglich sein wird. Mit der Etablierung der neuen Firmenzentrale in unmittelbarer Nähe zur Ursprungsquelle kehrt die Vöslauer Mineralwasser AG wieder zu ihrem Ursprung in das Zentrum von Bad Vöslau zurück.

Die Stadtgemeinde bleibt weiterhin Eigentümerin der markanten Bereiche rund um den Teich mit den seltenen Schneckenarten und dem kleinen Park samt Pavillon, die auch weiterhin für die Öffentlichkeit zugänglich sein werden. Somit ist garantiert, dass es auf dem Areal auch keinen Wohnbau geben wird und dass die für das Stadtbild von Bad Vöslau so charakteristische Ansicht erhalten bleibt.

Im Herzen der Stadt entsteht so ein nachhaltig gesichertes Ensemble, das das historische Ambiente des Badplatzes respektvoll aufnimmt, schützt und zeitgemäß erweitert. Die Details sollen in den nächsten Wochen erarbeitet werden und ein Vertragsabschluss bereits im nächsten Gemeinderat im Juni auf der Tagesordnung stehen.

Sämtliche im Gemeinderat vertretenen Parteien befürworten das Projekt:

„Wir mussten als Stadtgemeinde mit der Bausperre und dem Kauf des Areals vor einigen Monaten die Notbremse ziehen, um eine Wohnbebauung und die Verschandelung des Ortsbildes zu verhindern. Das nun vorliegende höchst erfreuliche Ergebnis konnte ich nur aufgrund der guten Zusammenarbeit und der persönlichen gegenseitigen Wertschätzung mit den Verantwortlichen bei Ottakringer Getränke AG bzw. Vöslauer Mineralwasser AG vorbereiten und vereinbaren. Danke an Sigi Menz, Alfred Hudler, Birgit Aichinger und Herbert Schlossnikl. Es freut mich besonders, dass sämtliche Vorgaben, die die LISTE Flammer eingebracht hat, mit diesem Projekt erfüllt werden können: Freier Zugang zum Teich, Nutzung mit öffentlichem Charakter, Gastronomie, Sanierung und Nutzung des Gebäudes und des kleinen Parks im Einklang mit der Umgebung, und vor allem kein Wohnbau am Grundstück! Und so viel ist sicher: Das Wasser wird in Bad Vöslau nicht ausgehen!“ Bgm DI Prinz –Liste Flammer

„Mit der geplanten Sanierung und Nutzung der Villa Pereira durch die Vöslauer Mineralwasser AG bahnt sich ein Happy End für diese für Bad Vöslau so bedeutende Liegenschaft an. Es wurde eine für die Zukunft tragfähige und für alle – die Bürgerinnen und Bürger, die Stadtgemeinde und den Leitbetrieb Vöslauer Mineralwasser AG – attraktive Lösung gefunden.“ GR Prof. Koprivnikar - Grüne

„Der Ankauf des Areals der Villa Pereira (Café Thermal) durch die Stadtgemeinde hatte zum Ziel das historische Ensemble zu erhalten und den für Bad Vöslau bedeutendsten Platz von jeglicher Bebauung freizuhalten. Die FPÖ Bad Vöslau unterstützt grundsätzlich das Projekt der Vöslauer Mineralwassser AG, die Villa Pereira als neue Firmenzentrale zu betreiben. Voraussetzung ist, dass das Projekt mit dem Bundesdenkmalamt abgestimmt und freigegeben wird. Wir begrüßen den Vorschlag des Bürgermeisters, dass die Stadtgemeinde weiterhin Eigentümer des Grünbereichs rund um den Teich bleibt.“ STR Prof. Dr. Sommer - FPÖ
„Die ÖVP Bad Vöslau hat sich intensiv für den Kauf der Villa Pereira samt Park- und Teichanlage durch die Stadtgemeinde eingesetzt. Dies war nun die Grundlage dafür, dass eine qualitativ hochwertige Lösung gemeinsam mit unserem Partner, der Vöslauer Mineralwasser AG, erarbeitet werden konnte. Wir freuen uns auf die Revitalisierung der historisch einzigartigen Villa und die Öffnung der Parkanlage für die Bevölkerung, sowie Einbindung des Areals in das Zentrum.“ STR Karl Lielacher - ÖVP

„Die gemeinsame Lösung zwischen Gemeinde und der Vöslauer Mineralwasser AG ist eine sehr begrüßenswerte und aus unserer Sicht ein Pilotprojekt für eine zukünftige Erhaltung und Sicherung eines städtebaulichen Juwels unserer Gemeinde.“ – STR Wallner - SPÖ

Autor:

Gabriela Stockmann aus Baden

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.