Breitspurbahn-Projekt
Kollross: Bedürfnisse der Gemeinden müssen Bedeutung haben

Rot: bestehendes Schienennetz
Grün: geplantes Breitspur-Schienennetz
orange Straßennetz
blau: Wasserstraße
violett: Flughafen
Grau: möglicher Standort für einen Güterterminal
  • Rot: bestehendes Schienennetz
    Grün: geplantes Breitspur-Schienennetz
    orange Straßennetz
    blau: Wasserstraße
    violett: Flughafen
    Grau: möglicher Standort für einen Güterterminal
  • Foto: Archiv
  • hochgeladen von Gabriela Stockmann

Die zuständige Ministerin für Mobilität Leonore Gewessler betonte in einer Pressekonferenz ihren Willen, die von den betroffenen Gemeinden verabschiedeten Resolutionen gegen die Breitspurbahn und die damit verbundene Errichtung eines Güterterminals zur Kenntnis zu nehmen und ihnen Berücksichtigung zu schenken.

Kollross: "Es zählt, was herauskommt"

Für den SP-Kommunalsprecher und Bürgermeister von Trumau, Andreas Kollross „zählt das was unterm Strich herauskommt. Mit Lippenbekenntnissen können sich die AnrainerInnen nicht gegen die Feinstaubbelastung der drohenden LKW-Welle wehren.“
„Wir müssen unseren Stimmen noch mehr Gewicht verleihen, damit die Bedürfnisse der Bevölkerung vor Ort angemessen Berücksichtigung finden und nicht einfach über die betroffenen Gemeinden drübergefahren werden kann.“, so Wolfgang Kocevar, Bürgermeister von Ebreichsdorf, und Thomas Jechne, Bürgermeister von Mitterndorf, und rufen noch einmal auf, die Bürgerinitiative gegen den Ausbau der Breitspurbahn auf der Homepage des Parlament zu unterstützen. Kollross: "Und das ist der Link: Gegen den Ausbau der Breitspurbahn!"

Autor:

Gabriela Stockmann aus Baden

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen