26.09.2014, 16:07 Uhr

1. Platz für Baden

Die Initiative „Blühendes Niederösterreich“ ist seit Jahrzehnten Garant für die Begeisterung von Gemeinden und Bevölkerung, Ortschaften mit Blumenschmuck zu verschönern. Landesrat Stephan Pernkopf, LK NÖ-Vizepräsident Otto Auer und Wirtschaftskammer-Vizepräsident Christian Moser zeichneten die diesjährigen Sieger aus. Erstmals beteiligte sich auch die Landarbeiterkammer mit der Auslobung eines Preises, der Personen würdigt, die sich für die Verschönerung von öffentlichen Plätzen engagieren.

Landesrat Stephan Pernkopf erläutert die Bedeutung der Aktion für das Land Niederösterreich: „Die Aktion Blühendes Niederösterreich hebt mit ihrem Motto „Miteinander-Füreinander“ alljährlich den großen Wert der Freiwilligenarbeit hervor. Ohne den ehrenamtlichen Einsatz von unseren Bürgerinnen und Bürgern, wäre viel in unserem Bundesland nicht möglich. Dass Menschen gemeinsam ganze Ortschaften zum Aufblühen bringen, ist eine Leistung, die den Gemeinden, dem Land und auch dem Tourismus gut tut. Daher ist „Blühendes Niederösterreich“ auch mit seiner 46. Auflage aktueller denn je!“

Für die Landwirtschaftskammer Niederösterreich, als Träger der Aktion „Blühendes Niederösterreich“, betont Vizepräsident Otto Auer: „Ein wichtiges Anliegen der Landwirtschaftskammer ist eine hohe Lebensqualität im Ländlichen Raum. Die Initiative Blühendes Niederösterreich liefert einen wichtigen Beitrag für lebenswerte Regionen. So freut es mich besonders, dass in den letzten Jahren gerade „Kleinstgemeinden“ durch besondere Leistungen auf sich aufmerksam gemacht haben. Diese Eigeninitiative der Bevölkerung gilt es zu würdigen, denn sie macht unsere ländlichen Ortschaften stark, fördert den Zusammenhalt und hält die Jugend in den Dörfern.“

Der seit Jänner 2014 neue Obmann der Gärtnervereinigung, Johannes Käfer, selbst Inhaber eines Gartenbaubetriebs in Gresten (Mostviertel), schätzt die Anstrengungen der teilnehmenden Gemeinden: „Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie unterschiedlich jedes einzelne Jahr ist. Auch durch die Größe Niederösterreichs findet man in einem Jahr unterschiedliche Bedingungen vom Flachland bis in den alpinen Bereich vor. Deswegen sind alle Sieger, die sich bestmöglich auf die immer neuen Vorgaben der Natur einstellen.“

Preisträger 2014 nach Kategorien


Gruppe Kleinstgemeinden (unter 250 Einwohner):

1. Hornsburg
2. Matzles
3. Theinstetten-Göttsbach

Gruppe 1 (250 bis 800 Einwohner):

1. Mönichkirchen
2. Seebarn am Wagram
3. Frankenfels
4. Langau

Gruppe 2 (800 bis 3000 Einwohner):

1. Pottenbrunn
2. Puchberg/Schneeberg
3. Pöggstall
4. Bockfliess

Gruppe 3 (über 3000 Einwohner):

1. Baden
2. Mödling
3. Ybbs/Donau

Sonderpreise:
Ehrenpreis des Landeshauptmannes: Sooß
Ehrentafel des Landwirtschaftskammerpräsidenten: Pöggstall
Schönster Friedhof: Schönau/Triesting
Preis der Gartengestalter: Biedermannsdorf
Preis der Landarbeiterkammer (NEU): Franz Fürst, Strögen
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.