20.03.2017, 13:17 Uhr

Lilienfelderhof: Frischer Wind oder neuer Zoff?

PFAFFSTÄTTEN. Seit vor zwei Jahren der "Wein-Papst" seinen Gastronomiebetrieb im Lilienfelderhof nach einem Zerwürfnis mit dem Baurechtnehmer Walter Hildebrand einstellen musste, ist es ja ruhig um das historische Gebäude. Vor gut zehn Jahren gab es noch hochfliegende Pläne. Ein Hotel mit 260 Betten scheiterte aber an den Anrainern. Seither lebt Architekt Hildebrand (er entwickelte die Kartause Gaming zu einem Seminarzentrum) mit Familie im schon recht renovierungsbedürftigen Areal.

Osttiroler mit Ideen

Nun haben sich der Osttiroler Peter G. Lercher und seine Lebensgefährtin Margit Zöchner, die zusammen das Rainbow Eventmarketing betreiben, in den Lilienfelderhof "verguckt". Lercher wohnt seit fünf Jahren in Pfaffstätten und hat im September 2016 Hildebrand persönlich kennengelernt. Die beiden durchaus wortgewaltigen Männer waren sich geschäftlich schnell einig: Rainbow Eventmarketing will im Lilienfelderhof gehobene Seminare und Events mit dem Schwerpunktthema Wein ausschließlich für geschlossene Gesellschaften abhalten. Im Juni will man bereits starten. Das Besondere: Alle Events können vorerst nur outdoor stattfinden (also im Innenhof oder im Weingarten) und es werden externe Caterer engagiert. Mit den Einnahmen soll ein Beitrag zur nötigen Renovierung des Lilienfelderhofes geleistet werden. Dieser Tage gab es ein Gespräch mit einem möglichen Investor.

Tourismus beleben

"Mit unserem Angebot können wir den Tourismus in der Region beleben", ist Peter G. Lercher überzeugt. Die Seminarteilnehmer könnten in den Badener Hotels nächtigen, ein "Shuttledienst ist ja kein Problem". Lercher und Zöchner sind Profis am Event-Sektor und rechnen damit, dass es in "so einer Super-Location einiges zu verdienen gibt". Im Gespräch weist Lercher auf Spannungen mit der Gemeinde hin, die er nun bemüht sei, abzubauen.

"Gibt keine Spannungen!"

Orts-Chef Christoph Kainz weiß davon nichts. "Ich freue mich, wenn sich dort was tut. Klar ist aber, dass jede Renovierung ein Bauverfahren braucht. Ein erster Gesprächstermin zwischen der Eventagentur und der Gemeinde wurde seitens Lercher/Zöchner abgesagt." Lercher hat mit dem 21. März einen neuen Gesprächstermin angeboten. Vielleicht spricht er da mit Kainz auch über das aktuellste kleinste Projekt: Ostereiersuchen im Innenhof. Oder aber auch vielleicht über ein kleines feines Buschenschank-Projekt im Innenhof? Pläne über Pläne...

Frühere Artikel


https://www.meinbezirk.at/baden/wirtschaft/lilienfelderhof-wie-geht-es-weiter-d1649706.html

https://www.meinbezirk.at/baden/lokales/wirtschaftskrimi-um-lilienfelderhof-d1631078.html
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.