16.08.2016, 21:15 Uhr

Türkei: im Gespräch bleiben, was sonst?

Da brennt ein Thema in den Schlagzeilen der nationalen und internationalen Medien - und gleichzeitig mitten in unseren Orten: die Türkei, die EU und Fragen der Integration. Vor 40 Jahren sind türkische Staatsbürger als Gastarbeiter zu uns gekommen und haben mittlerweile in vielen Orten eigene "Communitys" gebildet, sogar eine richtige Moschee haben sie in Bad Vöslau bekommen.
Aber wissen wir, die wir mehr oder weniger ein friedliches Nebeneinander leben, voneinander, wie wir ticken? Wieviel haben wir miteinander geredet in all den Jahrzehnten? Ausgerechnet in derart zugespitzten Zeiten den Dialog aufzunehmen, ist eine schwierige Sache. Denn plötzlich sind Emotionen da, die es noch vor ein paar Monaten nicht gab... Und wir müssen erkennen, wie wenig wir wirklich wissen. Das einzige, was wir persönlich tun können: Allen Knock Out-Fantasien von Kurz bis Kern und FPÖ zum Trotz sollten wir weiter die Gespräche suchen und dreimal überlegen, was wir in welcher Lautstärke nachplappern. Denn kein Konflikt ist ohne Gespräch lösbar.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.