25.01.2018, 08:36 Uhr

Frauschereck: Gutachten sind erstellt

(Foto: Scharinger)

In einigen Wochen wird sich vermutlich entscheiden, ob Anklage gegen den Veranstalter erhoben wird.

FRAUSCHERECK. Binnen weniger Sekunden brachte im August eine Orkanböe das Festzelt in Frauschereck zum Einsturz. Die Staatsanwaltschaft Ried hat kurze Zeit darauf die Ermittlungen aufgenommen. "Zum einen wird geprüft, ob das Zelt ordnungsgemäß aufgebaut war. Zudem stellt sich die Frage, ob die Veranstaltung wegen der Unwetterwarnung nicht hätte abgesagt werden müssen", erklärte Alois Ebner, Sprecher der Staatsanwaltschaft Ried, kurz nach dem Unglück. Durch die Gutachten soll festgestellt werden, ob gegen den Veranstalter möglicherweise Anzeige erhoben wird.

Alle in Auftrag gegebenen Gutachten liegen nun vor, bestätigt Ebner. Ob Anklage erhoben wird – oder nicht – stellt sich vermutlich in einigen Wochen heraus. Der "Vorhabensbericht" der Staatsanwaltschaft Ried müsse erst von der Oberstaatsanwaltschaft geprüft werden. Danach könne man konkreteres sagen, so Ebner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.