13.04.2017, 15:15 Uhr

Zwei Turnierpaare schafften es in den National- und Bayernkader

KIRCHDORF. Das Turnierpaar der Boogieschmiede Kirchdorf, Matthias Bergmann und Simone Wanninger, wurden für den Nationalkader Boogie-Woogie nominiert. Die elfjährige Magdalena Schmid und der 13-jährige Anton Graßl, die aufgrund ihres jungen Alters nicht in den Nationalkader können, dürfen im Bayernkader ihre Leistungen präsentieren.

Der Sprung in den Kader, ist für Turnierpaare ganz besonders. Für Matthias Bergmann und Simone Wanninger stehen nun neben den nationalen Turnieren auch Turniere im Ausland auf dem Programm. Magdalena und Anton sind ebenso begeistert im Kader der besten bayerischen Paare zu sein. Bei den Schulungen im Bayernkader, stehen den Beiden nationale, sowie internationale Trainer zur Seite, um das Beste aus den beiden herauszukitzeln. Auf der Bayerischen Meisterschaft am 22. April wollen beide Paare zeigen, dass sie sich den Kader hart verdient haben.

"Das Beste ist nicht gut genug"

„Mehr als ihr Bestes geben, ist nicht genug“ laut Trainer Christoph Pecher.
Die Konkurrenz ist sehr stark und daher werden die vier wohl noch einige harte Trainings absolvieren müssen, um wieder eine gute Platzierung zu erreichen.
Die Aufgabe der Turniertänzer sich zu präsentieren, einen sauberen Schritt zu zeigen, sich an Regeln zu halten und Highlight zu bringen ist viel aber nicht alles was zum Turniertanz dazu gehört. Man muss mit dem Tanzen eine Geschichte erzählen, die auch von jedem verstanden wird.

Nun heißt es für die komplette Turniermannschaft der Boogieschmiede Kirchdorf zusammenzuhalten, weiter so hart zu trainieren und die Motivation der Nominierungen zu nutzen um das Maximum auf den anstehenden Turnieren zu zeigen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.