Sanierungsarbeiten
Wiener Linien sanieren denkmalgeschützte Remise Brigittenau

Die Sanierung der Remise Brigittenau ist sehr aufwändig, denn die Mauern sind über 100 Jahre alt und denkmalgeschützt.
3Bilder
  • Die Sanierung der Remise Brigittenau ist sehr aufwändig, denn die Mauern sind über 100 Jahre alt und denkmalgeschützt.
  • Foto: Wiener Linien
  • hochgeladen von Kathrin Klemm

Aktuell findet eine aufwendigen Sanierung der Remise Brigittenau statt. Bis 2021 wird der Betriebsbahnhof für die neuen barrierefreien Straßenbahnen modernisiert.

BRIGITTENAU. Die Wiener Linien bauen nicht nur das Liniennetz aus, sondern bringen auch ihre zehn Straßenbahn-Betriebsbahnhöfe auf den neuesten Stand.

Aktuell wird die Remise Brigittenau saniert. Die Arbeiten bei laufendem Betrieb kosten rund 50 Millionen Euro und sollen bis 2021 abgeschlossen sein.

Historisches Gebäude

Die Sanierung ist sehr aufwändig, denn sind die Mauern über 100 Jahre alt und denkmalgeschützt. Unter strengsten Auflagen des Bundesdenkmalamtes wurde bereits die Dachkonstruktion komplett abgetragen und die Halle völlig ausgehöhlt.

Bis auf die Außenwände steht in der großen Halle derzeit nichts mehr. Es folgt die Montage der frisch sanierten Dachkonstruktion aus Stahl. Neben den historischen Gebäuden wird auch die Haus- und Elektrotechnik und der Brandschutz sowie die Wasch- und Sandbefüllungsanlagen modernisiert.

Neue barrierefreie Straßenbahnen

Der Hauptgrund für die aufwändigen Sanierungsarbeiten ist die Entwicklung der Fahrzeugtechnik, denn benötigen die neuen barrierefreien Niederflurfahrzeuge auch neue Anlagen, wie Revisionsbühnen.

"In den neuen Remise können unsere Fahrzeuge noch effizienter gewartet werden. Davon profitieren auch die Fahrgäste, da unsere Fahrzeuge bei kleineren Reparaturen schneller wieder im Netz unterwegs sein werden", freut sich Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer.

Auch die Bahnhöfe Ottakring, Hernals, Rudolfsheim, Favoriten und Floridsdorf wollen die Wiener Linen in den kommenden Jahren sanieren. Die Modernisierung und der Ausbau des Betriebsbahnhofs Kagran ist auch bereits geplant.

Autor:

Kathrin Klemm aus Leopoldstadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen