Neue Freizeitpädagoginnen für burgenländische Nachmittagsbetreuung

Die 26 Freizeitpädagoginnen haben eine fünfsemestrige, berufsbegleitende Hochschulausbildung hinter sich.
  • Die 26 Freizeitpädagoginnen haben eine fünfsemestrige, berufsbegleitende Hochschulausbildung hinter sich.
  • Foto: PH Burgenland
  • hochgeladen von Martin Wurglits

26 Burgenländerinnen haben an der Pädagogischen Hochschule Burgenland die Ausbildung zur Freizeitpädagogin absolviert. Damit haben sie die Berechtigung, in der schulischen Tagesbetreuung an Pflichtschulen die Freizeitgestaltung zu organisieren.

Der nächste Hochschullehrgang beginn Ende September 2018. Er dauert fünf Semester und ist berufsbegleitend. Pro Semester ist außer dem Hochschülerschaftsbeitrag von 19,20 Euro nichts zu bezahlen.

Für die Aufnahme muss eine dreiteilige Eignungsfeststellung abgelegt werden, der aus Deutschtest, Orientierungsgespräch und der Bewältigung von Problemfällen besteht. Matura oder Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

Inhaltlich geht es um Freizeitpädagogik, Persönlichkeitsentwicklung, Musik, Kunst und Bewegung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen