19.06.2017, 10:20 Uhr

Auftakt zur Kindervierschanzentournee

(Foto: UVB Hinzenbach)
HINZENBACH (fui). Mit über 100 "Miniadlern" aus fünf Nationen fand das Auftaktspringen der 19. Internationalen Peter Riedel- Kindervierschanzentournee statt. Schauplatz für die größte Kindersprungveranstaltung in Europa war die neu renovierte K40 Schanze in Hinzenbach. Ziel des Projekts ist die Nachwuchsförderung im Bereich des Skisprungsports. Alle Teilnehmer sind Kinder im Alter von sieben bis elf Jahren.
"Es ist enorm wichtig, die Nachwuchsadler so früh wie möglich zu fördern und auch schon in jungen Jahren internationale Vergleiche zu haben. Es wird zunehmend schwerer, Kinder für diese Sportart zu gewinnen. Die Kindervierschanzentournee gibt es inzwischen seit 19 Jahren und wir haben nach wie vor regen Zulauf. Ob an diesem Wochenende bereits der eine oder andere Weltcupaspirant dabei war, ist naturgemäß schwer zu beurteilen. Neben dem Talent der Kinder gibt es ja noch einige Faktoren, die den Weg zum Leistungssport sowohl positiv als auch negativ beeinflussen können", so Initiator und UVB Präsident Bernhard Zauner. In der Klasse Mädchen K10 holte holte Katharina Allerstorfer (UVB Hinzenbach) den Sieg. Bei den Burschen wurde in der Klasse K7 Jonas Panzirsch Zweiter, Alexander Achleitner (beide UVB Hinzenbach) in der Klasse K9 Fünfter. In der Klasse K10 sprang Julian Auinger (UVB Hinzenbach) auf den sechsten Rang.
Auch beim gleichzeitig ausgetragenen Mannschaftsbewerb der "Jungadler" konnte das Team Hinzenbach den Heimvorteil optimal nutzen und holte mit den Landeskaderathleten Simon Pinsker, Michael Hofer, Loris Aschauer, und Aaron Kugler den Sieg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.