17.11.2016, 16:20 Uhr

Einbrüche in Asten, Enns und St. Valentin geklärt

(Foto: Ammentorp/Fotolia.com)

Die Polizei klärte 109 Straftaten. Der Beschuldigte soll unter anderem Einbrüche in den Gemeinden Asten, Enns und St. Valentin begangen haben.

REGION. Bedienstete des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Diebstahl, haben nach umfassenden Ermittlungen insgesamt 109 Straftaten in Nieder-, Oberösterreich und Wien geklärt. Dabei entstand ein Gesamtschaden von rund 220.000 Euro. Der mutmaßliche Einzeltäter wurde verhaftet und in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert.

Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen 34-jährigen rumänischen Staatsbürger. Ihm wurden infolge von umfangreichen Ermittlungsmaßnahmen die Straftaten nachgewiesen. Der Rumäne beging unter anderem einen Einbruch in St. Valentin. Außerdem verübte er eine Einbruchsserie an 15 Tatorten in Asten, Raffelstetten, Fisching und Enns zu.

Der Beschuldigte soll im Zeitraum von November 2015 bis Mai 2016 insgesamt 109 Straftaten begangen haben. Darunter 29 Wohnhauseinbrüche. Durch die Tathandlungen entstand den Opfern ein Gesamtschaden von mehr als 218.000 Euro, der sich aus Diebesgut im Wert von mehr als 111.000 Euro und einem Sachschaden von mehr als 107.000 Euro zusammensetzt. Der 34-Jährige befindet sich derzeit in der Justizanstalt Wiener Neustadt in Untersuchungshaft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.