04.07.2017, 06:11 Uhr

UPDATE: Sekundenschlaf führte zu Verkehrschaos auf Autobahn

(Foto: Fotokerschi.at/Kerschbaummayr)

Ein Tiertransporter ist auf der Autobahn bei St. Florian verunglückt.

ST. FLORIAN. Die Freiwilligen Feuerwehren Asten, Pichling, Rohrbach und St. Florian Markt, befindet sich aktuell im Einsatz. Heute, 4. Juli, wurden die Einsatzkräfte gegen 5 Uhr auf die A1 Westautobahn alamiert. Ein Hühnertransporter war verunfallt.

Laut Angaben der FF St. Florian Markt bleibt die Autobahn "noch einige Zeit komplett gesperrt. Wie auf den Bildern den Asfinag-Webcams zu sehen ist, kommt es zwischen der Anschlussstelle Asten-St. Florian und dem Knoten Linz bereits zu Staubildung. Wer kann, weicht am besten großräumig aus.

UPDATE: Tausende Hühner müssen geborgen werden

Nach einem Verkehrsunfall auf der Westautobahn mussten die Feuerwehren tausende Hühner einfangen. Laut fotokerschi dürfte kurz vor 5 Uhr heute Morgen ein mit lebenden Hühnern beladener Tiertransporter die Leitschiene gestreift haben und außer Kontrolle geraten sein.

Käfige mit tausenden Hühnern verteilten sich auf einer Länge von mehr als hundert Metern auf der Autobahn. Erst nachdem die Feuerwehrleute die Fahrer auf die Rettungsgasse hingewiesen hatten, konnten sie zur Unfallstelle vordringen.

UPDATE2:

Wie die Polizei mitteilte, war ein "Sekundenschlaf" des Fahrers, ein Kraftfahrer aus dem Bezirk Amstetten, Schuld am Unfall. Er kam nach eigenen Angaben rechts von der Fahrbahn ab und touchierte den dortigen Brückenpfeiler. Der Fahrer blieb unverletzt, der Alkotest verlief negativ.

Nach dem Unfall entstand ein Rückstau auf der Westauobahn in Fahrtrichtung Wien bis Allhaming. Aufgrund der Schaulustigen in Fahrtrichtung Salzburg kam es ebenfalls zu einem kilometerlangen Rückstau. Weiters kam es in beiden Fahrtrichtungen zu mehreren kleineren Auffahrunfällen.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.