23.04.2016, 13:21 Uhr

Wien ist anders

Wien ist anders

Auf der ganzen Welt - auch in Land im Österreich, wenn man seine Umgebung verschönern wird - erntet von Geselschaft Lob.

Ich versuche seit Jahren den Strasserand mit Blumen und Strauche verschönern. Jedes Jahr werden die Blumen zertrampelt, tels rausgerissen und als Hunde Klo benützt.

Heuer habe ich die zarte junge Stauden mit einem Schnur geschützt und die Leute mit einem Schrift gebeten die Hunde vernhalten.

Schnell habe ich Reaktion von "nette" Art bekommen.

Anzeige!

Jetzt muss ich die "lebensgefährliche" Stangen entfehrnen (Leute können sich auf den Zaun verletzten) und die "gefährliche" Zaun 20-30 cm im Garten versetzten.

Als Krönung die ganze Geschichte, muss ich 40 Euro Gebühr für Stadt Wien zahlen.

Ich werde mich freuen wenn Meinungen von andere Lesern bekommen könnte.
Ich bin eine Ungarin. Ich lebe schon fast 30 Jahren in Wien. Ich dachte kenne ich schon Wien und die Wiener gut.
Ich bitte schreibt Ihr euere Meinung, weil ich nicht aufgeben möchte an Wien und die Wiener zu glauben.

PS: mein Gerilla-Garten war schon einmal in der Bezirkszeitung als Schmuckstück der Woche drinnen. Ich weiss bis heute nicht wer damals fotografiert und in die Zeitung geschickt hat.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.