13.09.2014, 01:43 Uhr

GEDANKENBLASE - Wie geschmiert

'Und als der Herr sah, dass der Menschen Bosheit groß war auf Erden, reute es ihn, dass er sie überhaupt erst erschaffen hatte!'
(Freiformuliertes Bibelzitat - Ankündigung der Sintflut)

Sie nehmen zu, diese hirnlosen Schmierereien gesellschaftlich unterentwickelter Humanformen der Spezies Mensch, die in ausdrucksvoller Gewaltdarstellung die Wände und Türen unser Gebäudekomplexe entehren.
Waren es anfangs noch Erkennungskürzel zweier divergierender Gruppen einst bemühter Wiener Fußballvereine - noch heute herrscht hier ein regelrechter Markierungskampf ganzer Bezirkssprengel - so haben sich mittlerweile Spruchbänder der 'No Bock Generation' sowie multilinguale Großformate mit unschwer erkennbarem Migrationshintergrund dazugesellt.
Täglich begleiten uns diese abstoßenden Mitteilungsbedürfnisse oft nicht jugendfreier Verbalprovokationen auf dem Weg durch die Stadt. In unterschiedlichster Konzentration stellen sie in den künstlich geschaffenen Ballungszentren fehlgeschlagener Sozialpolitik einen wahren Kreativ-Hotspot dar.
Und sie werden stets mehr, anstelle dass etwas dagegen geschieht.
Warum auch, wenn doch unsere finanzgesteuerte Wohnflächenverteilung der jeweiligen Erwerbsschichten seit jeher Subjekte dieser Art vor den imaginären Grenzen der Hautevolee stoppt.
Woche für Woche werden die Schandflecke Wiens auf 'meinbezirk.at' brav gepostet - und wofür?
Exekutive contra 'Wandbesudler' - wird hier seitens der Stadt etwas unternommen? Aber ja doch, wenn es sich zum Beispiel um die Karlskirche dreht. Ein medialer Volltreffer, der den Absatz renommierter Tageszeitungen in die Höhe schnellen lässt. Gesetze wurden geschaffen und werden missachtet - schlimmer noch - sie werden zu deren Einhaltung erst gar nicht überwacht. Sachbeschädigungen 'nicht sehenswürdiger', unbeweglicher Güter sind nun mal nicht so sexy wie ein Planquadrat.
Beim Thema Bildungspolitik wäre man langfristig gut beraten, die formenden Werte des sozialen Miteinanders schon frühzeitig zu vermitteln. Hier herrscht ein dringender Handlungsbedarf!
Habe ich soeben das Wort Politik verwendet - bewusst, denn auch in Sachen wie diesen sind unsere Granden gerne gefragt, würden sie doch einmal mit offenen Augen durch ALLE Straßen dieser Stadt spazieren.


Ihr/Euer Norbs
13
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentareausblenden
156
Judith Stöckl aus Favoriten | 13.09.2014 | 11:45   Melden
100.003
Heinrich Moser aus Ottakring | 13.09.2014 | 11:46   Melden
1.260
Alfred Kafka aus Penzing | 13.09.2014 | 15:39   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.