28.11.2016, 06:57 Uhr

"Musik war bei uns zu Hause allgegenwärtig"

Bert Stubinger verarbeitet Erlebtes zu Liedern (Foto: KK)

Mit "Zommholtn" hat Bert Stubinger nicht nur einen neuen Hit, es ist zugleich ein Abschiedgeschenk an seine Mutter.

BUGGL IN BACH/ST. VEIT (fri). Der Name Bert Stubinger steht stellvertretend für Musik. Der Vollprofi und „alte“ Hase der Showszene blickt mit seiner mehr als 30-jährigen Laufbahn als Musiker und Macher auf jede Menge Erfolge zurück.


Mit Musik aufgewachsen

Mehr als 400 selbst komponierte Songs, über 70 absolvierte TV-Auftritte im kompletten europäischen Raum mit „seiner“ Ursprungsformation, den „Karawanken“, und unzählige Live-Engagements geben „Tiger-Bert“ die Kraft und das Wissen, wie man mit Musik Menschen in seinen Bann ziehen und begeistern kann.
"Ich habe die Musik von meinen Großeltern und Eltern quasi als Geschenk mitbekommen", sagt Stubinger. "Mein Großvater war Kapellmeister und Chorleiter und mein Vater ein Vollblutmusiker, der viele Instrumente perfekt spielen konnte. Wir Kinder haben jeden Sonntag gesungen und das hat mich geprägt."


Offen für alle Genres

Nach der Musikschule hat Bert Stubinger eine Elektrikerlehre gemacht. Die Musik war allerdings allgegenwärtig und 1980 beschloss er als Berufsmusiker weiterzumachen. "Natürlich war es nicht immer leicht, aber ich habe mir in der Musikszene einen Namen gemacht, weil ich für alle Genres offen bin, Texte schreibe und komponiere." Die Ideen für seine Lieder nimmt er ganz einfach aus dem Leben. "Wenn mich ein Thema beschäftigt, dann wird die Produktionsmaschinerie in Gang gesetzt und Text und Melodie beginnen zu fließen."


Die letzten Worte sind nun ein Lied

Bei seiner neuen Produktion für "Die Tiger". Mit dem Titel "Zommholtn" nimmt Stubinger musikalisch Abschied von seiner Mutter. "Ich war auf dem Weg zu einem Auftritt, als ich den Anruf meiner Schwester erhielt, dass unsere Mutter im Krankenhaus sei", erinnert er sich.

Einfach "zommholtn"

"Ich bin sofort hingefahren und zu ihr gegangen. Nach einer Zeit mussten wir das Krankenzimmer verlassen. Dann wurden wir gerufen und die letzten Worte unserer Mutter waren 'tuats zommholtn'. Diese haben sich tief in mein Herz eingebrannt und sind mit dem Lied unsterblich geworden." Im kommenden Jahr (12. Mai 2017) werden "Die Tiger" mit "Die Zweite" im Stadtsaal Feldkirchen ihre neue CD präsentieren. "Eines darf jetzt schon verraten werden, es wird wieder Hits regnen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.