24.09.2016, 07:10 Uhr

Neuer Mut mit Pferden

Sabine Hartlieb: "Ich würde meinen Hof als eine Mischung zwischen Bauernhof und Gut Aiderbichl bezeichnen" (Foto: Friessnegg)

Reitpädagogin Sabine Hartlieb hat eine Reithalle gebaut und bietet nun ganzjährig Therapiereiten an.

UNTERBERG (fri). Schon im Alter von zehn Jahren saß die gebürtige Spittalerin Sabine Hartlieb im Sattel. Nun lebt sie in Unterberg am Moorhof. "Ich wusste schon früh, dass mein Lebenstraum ein Hof mit Pferden und anderen Tieren sein würde", denkt die 36-jährige Reitpädagogin und WOCHE-Lektorin zurück.

Eigene Erfahrungen

Was sie freilich nicht ahnen konnte: dass das Schicksal einen schweren Schlag für sie bereithielt. "Ich erkrankte an Krebs", so Hartlieb. "Aber eben diese Krankheit hat mich mit dem Therapiereiten in Berührung gebracht und ich habe so viele positive Erfahrungen mitgenommen, dass ich beschlossen habe, selbst eine Ausbildung zu machen." So absolvierte sie neben dem Studium zahlreiche Seminare und Kurse. "Unter anderem habe ich die 'Hippolini'-Ausbildung gemacht. Es ist eine Art von Montessori-Pädagogik im Reitunterricht. Dabei erlernen Pferdeliebhaber in ungestörter und entspannter Atmosphäre angstfreien, einfühlsamen und dennoch durchsetzungsfähigen Umgang mit Pferden." Um möglichst viele verschiedene Elemente in ihre Reitstunden einfließen lassen zu können, gehört ständige Weiterbildung zum obersten Gebot der Pferdeliebhaberin.

Hilfe bei Legasthenie

"In wenigen Wochen wird ein weiterer Kurs abgeschlossen. Mithilfe der Sensorischen Integration & Wahrnehmungsförderung lassen sich Wahrnehmungsstörungen, in Folge auch z. B. Legasthenie – mit und ohne Pferd – sehr gut behandeln. Legasthenie hat in vielen Fällen mit fehlender Raumordnung zu tun. Mithilfe von spielerischen Übungen am und um das Pferd arbeiten wir an der Basis, der Eigenwahrnehmung."

Halle für Jahresbetrieb

Um einen Ganzjahresbetrieb aufrecht erhalten zu können, liebäugelte Sabine Hartlieb schon einige Jahre mit einer Reithalle und begann vor vier Jahren mit der Planung. "Gerade meine Klienten bauen eine enge und intensive Bindungen zu den Therapiepferden und mir als Bezugsperson auf. Nun musste ich witterungsbedingt in den Wintermonaten den Betrieb einstellen. Mit der Halle wird sich das ändern." Da sich das Gelände auf moorigem Boden befindet, entschied sich Hartlieb für eine Halle in Leichtbauweise. Die Rundbogenzelthalle wird durch Lärchenholz optisch aufgewertet.


"Meine Tiere und Lesen füllen mein Leben aus!"

Die gebürtige Spittalerin Sabine Hartlieb (36) erfüllte sich vor zehn Jahren einen Traum und kaufte den "Moorhof" in Unterberg (Feldkirchen). Die Reitpädagogin ist seit neun Jahren bei der WOCHE sowie bei anderen Kärntner Medien als Lektorin beschäftigt. Mit dem Bau der Reithalle wird der Betrieb ganzjährig möglich.


Zur Sache: Reithalle Moorhof

Auf dem Hof leben 12 Pferde und Ponys. Viele der Vierbeiner sind speziell für den Therapiebetrieb ausgebildet.
Angebot: (Therapie-) Reiten, Hippolini-Pädagogik, Voltigieren, Centered Riding, Sensorische Integrations- & Wahrnehmungsförderung mit und ohne Pferd
Reithalle: Rundbogenzelthalle mit Stahlkonstruktion als Unterbau. Durchgehende Bodenplatte mit Gummimatten, 12 cm Sandtretschicht
Maße: 15 x 30 m
www.moorhof-fairzumpferd.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.