14.11.2016, 13:43 Uhr

"Ein Blick über die Grenzen kann helfen"

Karl Anderwald: "Wir müssen uns der Realität stellen und erkennen, dass alles im Umbruch ist. Lösungen sind gefragt"

Die Rolle von ethnischen Minderheiten und Parteien stand heuer im Focus des "Tags der Kommunalpolitik".

FELDKIRCHEN (fri). Im Rahmen des Seminars "Kommunalpolitik" im Studiengang "Public Management" wird unter der Leitung von Karl Anderwald jährlich zu einem "Tag der Kommunalpolitik" eingeladen. Zum zweiten Mal fand dieser heuer am Campus Feldkirchen der Fachhochschule Kärnten statt.

Blick über Grenzen

Die Rolle von ethnischen Minderheiten und Parteien wurde dieses Mal von verschiedenen Seiten beleuchtet. "Dieses Thema beschäftigt uns europaweit und darum ist es wichtig auch einen Blick über die Staatsgrenzen zu werfen. Alles ist in Bewegung, die Strukturen brechen auf und Antworten auf viele Fragen warten", sagt Anderwald. "Es gibt sehr unterschiedliche Ansätze im Umgang damit. Einige davon lassen sich auf Gemeindeebene umsetzen und können dazu beitragen künftig gemeinsame Wege zu beschreiten. Das Zusammenleben und gegenseitige Verstehen kann so auf eine breite Basis gestellt werden."

Kommunalpolitiker am Wort

Vortragende der Freien Universität Berlin und der Europäischen Akademie Bozen, die langjährige Partner der Veranstaltungsreihe sind, zeigten in ausgewählten Fallstudien Lösungsverschläge auf. Mit den Bürgermeistern Franz Smrtnik (Eisenkappel) und Renato Carlantoni (Tarvis) waren zwei Kommunalpolitiker auf dem Podium, die aus ihrem Alltag, der vom Umgang mit ethnischen Minderheiten geprägt ist, erzählten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.