Werkschulheim Felbertal
Umstieg auf E-Learning gelungen

Schuldirektorin Karin Starlinger-Baumgartinger startete eine Umfrage über Erfahrungen zum aktuellen eLearning unter Schülern, Eltern und Lehrern.
  • Schuldirektorin Karin Starlinger-Baumgartinger startete eine Umfrage über Erfahrungen zum aktuellen eLearning unter Schülern, Eltern und Lehrern.
  • Foto: Neumayr
  • hochgeladen von Gertraud Kleemayr

Das Werkschulheim Felbertal in Ebenau hat eine Umfrage zu Distance-Learning bei Schülern, Eltern und Lehrern durchgeführt. Dabei kam heraus, dass der Umstieg auf E-Learning gut gelungen ist.

EBENAU. "Die aktuelle Unterrichts-Lern-Situation ist sicher fordernd, aber es geht, wenn alle an einem Strang ziehen", ist Karin Starlinger-Baumgartinger, Direktorin im Werkschulheim Felbertal, überzeugt. Um die bisherigen Erfahrungen mit dem „Distance-Learning“ auszuloten, führte sie eine Umfrage unter den Lehrern, Oberstufen-Schülern und Eltern der Unterstufen-Schüler ihrer Schule durch. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. 

Virtuelles Klassenzimmer funktioniert

Aus 250 Rückmeldungen (131 Schüler, 81 Eltern, 42 Lehrern) geht deutlich hervor, dass der Umstieg auf E-Learning gelungen ist. 98 Prozent der Schüler meldeten, dass sie über die technische Ausstattung zur Erledigung der Aufgaben verfügen und regelmäßig Rückmeldungen von Lehrkräften zu Arbeitsaufträgen erhalten. Und auch die Lehrer stellen den Schülern ein gutes Zeugnis aus, denn 98 Prozent der Schüler führen die Arbeitsaufträge zur Zufriedenheit aus. „Das hat sicher damit zu tun, dass wir uns im Unterricht bereits vor Corona immer intensiv mit den digitalen Medien beschäftigt haben und für das Lehrpersonal laufend Fortbildungsveranstaltungen für den virtuellen Klassenraum stattgefunden haben“, erläutert Starlinger-Baumgartinger und ergänzt: „Aber natürlich müssen auch wir das Eine oder Andere nachjustieren, da ja ebenso neuer Lernstoff vermittelt werden soll.“

Fixe Chatstunden für Schüler

So ist knapp jeder dritte Schüler in der Oberstufe laut Befragung mehr als sechs Stunden täglich mit dem Erfüllen der Arbeitsaufträge beschäftigt. Diese liefern laut Eltern eine gute Basis für die Struktur des Tagesablaufs. „Um die Oberstufen-Schüler nach den Osterferien wieder abzuholen und zu motivieren, werden wir deshalb die Arbeitszeit vor dem Computer mit vier bis sechs Stunden beschränken. Damit liegen sie im durchschnittlichen Bereich der Unterstufe und haben so wieder etwas mehr Freizeit“, erläutert die Direktorin. Zur Entlastung der Lehrer, die aktuell oft bis spät in den Abend für ihre Schüler da sind, sollen fixe Chatstunden für eine individuelle Kommunikation auf den unterschiedlichen Kanälen eingeführt werden. Und um Eltern einen besseren Überblick über das Wochenpensum zu gewährleisten, ist geplant, Hausaufgaben künftig einheitlich in der Stundenplan-software WebUntis einzutragen. Für das Nachholen des Werkstättenunterrichts in Mechatronik, Maschinenbautechnik und Tischlereitechnik wird an einer praktikablen Lösung gearbeitet.

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren...

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
3 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen