Ausgezeichnete EM für Robert Merl

Der Henndorfer Orientierungsläufer Robert Merl (links im Bild) bejubelt seine bisher erfolgreichste EM aller Zeiten.
2Bilder
  • Der Henndorfer Orientierungsläufer Robert Merl (links im Bild) bejubelt seine bisher erfolgreichste EM aller Zeiten.
  • Foto: Rolf Gemperle
  • hochgeladen von Jorrit Rheinfrank

TESSERETE (jrh). Nach einem gelungenen EM-Auftakt mit Platz 15 im Sprint lief es für Robert Merl auch in den restlichen Disziplinen wie am Schnürchen. Die Ergebnisse des Henndorfers bei der diesjährigen Orientierungslauf-EM in der Schweiz können sich sehen lassen. Robert Merl ist bei den Einzeldisziplinen drei Mal in die Top-20 gelaufen und bei den beiden Staffeln wurde er mit seinem Team einmal Fünfter und einmal Neunter.

Starker 18. Platz

Drei Tage nach seinem 15. Platz im Sprint zeigte der Henndorfer bei der Mitteldistanz im steinigen und von kleinen Bächen und Gräben durchzogenen Wald um Meride-Serpiano abermals sein Können und landete auf einem starken 18. Platz. "Es ist ein tolles Gefühl, dass ich in diesem sehr anspruchsvollen Gelände ohne größere Zeitverluste durchkam und wieder in die Top-20 laufen konnte", resümierte Robert Merl seinen Lauf.

"EM war einfach großartig"

In den engen Gassen des kleinen Tessiner Ortes Tesserete wurde dann am Donnerstag die Mixed-Sprint-Staffel der Orientierungslauf-EM ausgetragen. Ursula Kadan legte einen fulminanten Start hin und übergab in toller zweiter Position an den zweiten Läufer. Da Matthias Reine krankheitsbedingt nicht starten konnte, sprang kurzfristig der Routinier Gernot Kerschbaumer für ihn auf der zweiten Teilstrecke ein. Dieser verlor zwar etwas Zeit, konnte aber in guter achter Position an Robert Merl übergeben. Dieser hatte schnelle Beine und ihm gelang ein sauberes Rennen, wodurch er Österreich wieder zurück in den Kampf um die Medaillen brachte. Laura Ramstein hatte ebenfalls einen tollen Lauf und sicherte in einem spannenden Schlusssprint den sensationellen fünften Platz für Österreich – nur zehn Sekunden hinter den drittplatzierten Norwegern. "Die Mixed-Sprint-Staffel ist immer ein besonderes Erlebnis. Die Kulisse ist ein Wahnsinn und wenn das Team dann auch noch so stark unterwegs ist, erhöht das die Freude am Rennen natürlich gewaltig. Ich bin einfach nur überglücklich, dass ich mit so einem tollen Team einen Diplomplatz erlaufen durfte", freut sich Merl über den fünften Platz.

Am Wochenende wurde Robert Merl mit der Herren-Staffel Neunter und in der Langdistanz belegte der Henndorfer noch Rang 19. Damit beendet der Orientierungsläufer seine bisher beste EM. Dementsprechend groß war auch die Freude: "Diese EM war einfach großartig! Nicht nur die Ergebnisse waren besser denn je, sondern auch die Organisation und die Stimmung in den Arenen war hervorragend. Obwohl Gernot Kerschbaumer sich für die Herren-Staffel leider nicht fit genug fühlte, konnten wir ein tolles Ergebnis mit Mathias Peter und Matthias Reiner erlaufen. Ich kann es kaum erwarten die Vorbereitungen für die WM Anfang August zu starten!"

Der Henndorfer Orientierungsläufer Robert Merl (links im Bild) bejubelt seine bisher erfolgreichste EM aller Zeiten.
Robert Merl in Action ...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen