SMB Generalversammlung in Gutau

Ein Teil des SMB-Vorstandes: v.l.n.r.: Friedrich Tröbinger, Gerda Hackl, Regina Hohl, Bgm. Josef Brandstätter, Obermann Gerhard Tröbinger, Maria Ruhsam, Anita Praher, BH Mag. Alois Hochedlinger, Anita Wabro, Bgm. Josef Lindner.
12Bilder
  • Ein Teil des SMB-Vorstandes: v.l.n.r.: Friedrich Tröbinger, Gerda Hackl, Regina Hohl, Bgm. Josef Brandstätter, Obermann Gerhard Tröbinger, Maria Ruhsam, Anita Praher, BH Mag. Alois Hochedlinger, Anita Wabro, Bgm. Josef Lindner.
  • hochgeladen von Sozialmedizinischer Betreuungsring (SMB)

„Der soziale Gedanke muss weiterleben!“

„Leo ist unter uns, das spürt man.“ Bezirkshauptmann Mag. Alois Hochedlinger und der kooptierte Obmann Gerhard Tröbinger fanden genau die richtigen Worte des Dankes und der Erinnerung um den verstorbenen SMB-Pionier Leo Stütz und SMB-Gönner Dr. Schlosser entsprechend zu würdigen. Vor 20 Jahren hat Leo Stütz den SMB gegründet, aus diesem Anlass wird im Herbst ein Jubiläumsfolder erscheinen.

Vor über 100 Besucher im Gasthaus Oyrer in Gutau gab der Bezirkshauptmann die Richtung vor:

„Der soziale Gedanke muss weiterleben!“

Über 1500 ehrenamtliche Stunden, sowie die vielen Betreuungsstunden, die beim SMB geleistet wurden, sprechen für sich. Eine neue Struktur, „multiprofessionelle Dienste“ genannt, wird aufgestellt. Der Bezirksverband der SMB’s wird in Zukunft den Anbietern Rotes Kreuz, Volkshilfe und Caritas gleichgestellt sein. Die Gebietsaufteilung wird erst in den nächsten Tagen bekannt gegeben. Die regionalen SMB’s, wie der Lasberger, bleiben wie sie sind, auch wenn die Kostenbeiträge sozial verträglich angepasst werden müssen: Anbieter der Basisversorgung mit Essen auf Rädern, Heilmitteldepot, Nachbarschaftshilfe und Aus- und Weiterbildungen.

Obmann Gerhard Tröbinger spannte beim Tätigkeitsbericht, der sehr abwechslungsreich mit Fotos aus dem Betreuungsalltag untermalt wurde, den Bogen über alle sieben Mitgliedsgemeinden. 49 Mitarbeiterinnen sind derzeit beschäftigt, 23.270 Arbeitsstunden wurden 2012 geleistet, 30.000 Essenportionen (täglich ca. 83) mit Essen auf Rädern zugestellt! Dafür wurde allen Mitarbeiterinnen ein herzlicher Dank ausgesprochen - sie sind schließlich das „Herzstück“ des Vereines. Ähnliches gilt auch für die 1250 Vereinsmitglieder, sie tragen mit ihrem Mitgliedsbeitrag sehr wesentlich zum Gelingen der Unterstützung von alten und hilfsbedürftigen Menschen bei.

Nach dem Kassenbericht von Anita Wabro und Friedrich Tröbinger (mehr als 500.000 Euro Umsatz), wurden die verschiedenen Kooptierungen von der Generalversammlung einstimmig genehmigt. Dem neuen Obmann stehen nun zwei Stellvertreter zur Seite: Bgm. Josef Brandstätter und Anita Wabro, zusätzliche Unterstützung kommen von den beiden Arbeitskreisleiterinnen Anita Praher und Maria Ruhsam (auch Pressereferentin), Maria Besta kommt als Gemeindekontaktperson für Lasberg und Anna Prandstetter als Beirat aus Kefermarkt in den Vorstand.

DGKS Gerlinde Tucho, Koordinatorin für Betreuung und Pflege beim SHV Freistadt, rundete den Abend mit einem Referat zum Thema: „

Stammtisch für pflegende Angehörige und weitere Unterstützungsangebote“

ab. Gekonnt und sehr praxisnah gab sie einen Überblick der verschiedenen Angebote mit der positiven Aussicht, dass für jeden speziellen Fall das Richtige gefunden werden wird. Schließlich wurden Obmann Tröbinger noch zwei Spenden übergeben: von den Bäuerinnen aus Neumarkt erhielt der SMB € 1.000,-- und der Hirschbacher Gemeinderat verzichtete auf Gemeinderatssitzungsgelder und spendete € 360,45. Eine sehr gelungene Veranstaltung, Leo Stütz hätte seine wahre Freude damit gehabt.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
1 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen