Für Tunneleinsätze bestens vorbereitet

3Bilder

BEZIRK FREISTADT. 700 Feuerwehreinsatzkräfte haben sich heuer bei 46 Übungen und Schulungen auf verschiedenste Einsätze in den Tunnels und Unterflurtrassen der Mühlviertler Schnellstraße vorbereitet. Sie haben dafür 2364 Stunden aufgewendet. „Und das zusätzlich neben dem normalen Feuerwehralltag mit den regelmäßigen Übungen und Schulungen innerhalb der eigenen Feuerwehren“, berichtet Tunnelausbildungsleiter Paul Wirtl aus Freistadt.

Die Portalfeuerwehren Rainbach, Freistadt, Lasberg, Kefermarkt, Neumarkt und Unterweitersdorf sowie die FF Wartberg sind mit speziellen Einsatzfahrzeugen ausgerüstet. Für die praktische Ausbildung der Einsatzkräfte steht bis zum Weiterbau der am derzeitigen Ende der Mühlviertler Schnellstraße beim Kreisverkehr Vierzehnerstraße befindliche „Übungstunnel“ zur Verfügung.

„Tunnelbrände sind für unsere Einsatzkräfte eine besondere Herausforderung und galten noch vor wenigen Jahren als kaum zu bewältigen", sagt Brandrat Thomas Wurmtödter aus Kefermarkt. "Mittlerweile hat man erkannt, dass die meisten Fahrzeugbrände in Tunnels gelöscht werden können, ehe gewaltiger Schaden entsteht. Entscheidend ist die Schnelligkeit bei derartigen Einsätzen. Je schneller der Brand gelöscht wird, umso größer ist die Chance, Menschen zu retten und die Sachschäden und Folgeschäden in Grenzen zu halten."

Alle Fotos: Erwin Summerauer

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen