LANDWIRTSCHAFT
Solidaritätsaktion zur Dürrehilfe

Dürre im Maisfeld
  • Dürre im Maisfeld
  • Foto: Fotolia/Sandor Jackal
  • hochgeladen von Roland Wolf

BEZIRK FREISTADT. Das Wirtschaftsjahr 2018 stellte die Landwirtschaft durch Wetterextreme vor besondere Herausforderungen. Der Großteil des Bezirkes Freistadt war von der Dürre betroffen. Seitens der Agrarpolitik und des Bundesministeriums wurde diesbezüglich ein 60-Millionen-Euro-Hilfspaket bereitgestellt.

Aufgrund der österreichweit einheitlichen Richtlinien fallen nicht alle von der Dürre betroffenen landwirtschaftlichen Betriebe im Bezirk Freistadt in die Gebietskulisse für die Dürrehilfe. Andererseits gibt es kleinräumige Gebiete, die zwar hineinfallen, aber aufgrund punktueller Gewitter entsprechende Niederschläge hatten und somit eine zufriedenstellende Grundfutterversorgung auf ihrem Betrieb haben.

"Daher haben wir uns als Bauernbund des Bezirkes Freistadt entschlossen einen 'Freiwilligen Solidaritätsfond' für jene bäuerlichen Familien einzurichten, die keinen Anspruch auf Dürrehilfe haben und trotzdem von der Dürre betroffen sind", sagt Bezirksbauernkammer-Obmann Josef Mühlbachler aus Liebenau. "Wir bitten, diese Solidaritätsaktion zu unterstützen und einen Solidaritätsbeitrag für jene entschädigungsbedürftigen bäuerlichen Familien zu leisten, die auf Grund der Richtlinien nicht in den Entschädigungsgenuss kommen."

Nähere Infos: OÖ Bauernbund

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen