Windhaagerin lässt in die Kultur Südamerikas blicken

5Bilder

WINDHAAG. Maria Brandstätter arbeitete neun Monate für die deutsche Sozialorganisation „visocial“ in der "Escuela Alemania" in Chiles Hauptstadt Santiago. Die Schule befindet sich in dem Viertel Yungay, in dem extreme Armut herrscht. In den Favelas leben häufig sechs oder mehr Menschen auf 20 Quadratmetern. Dabei hat die Windhaagerin direkten Einblick in die Lebensweise der Chilenen erhalten. Besonders bewegend waren für sie die Schicksale und tragischen Geschichten, die die Menschen dort zu erzählen haben. Aber von der Lebensfreude und Zufriedenheit der Südamerikaner war sie sehr beeindruckt. Am Samstag, 18. November, 19.30 Uhr, gibt Maria Brandstätter im Mehrzwecksaal Windhaag bei einem Bildervortrag Einblicke in die Kultur Südamerikas.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen