05.10.2017, 12:14 Uhr

Maurerlehrlinge betonierten in Spanien

(Foto: Berufsschule Freistadt)
FREISTADT, VALENCIA. Heuer wurde erstmals das Erasmus-Projekt "Work-Experience Valencia" in der Berufsschule Freistadt umgesetzt. 22 Schüler der dritten Klasse schlüpften gleich zu Schulbeginn in die Rolle von spanischen Maurern. "Das Arbeiten im Ausland bietet unseren Schülern die Möglichkeit, sich weiterzubilden und zu sehen, wie in anderen europäischen Ländern gearbeitet wird", sagt Harald Röck, Lehrer an der Berufsschule Freistadt.

Die Klasse arbeitete zwei Wochen lang auf Baustellen in Valencia und sammelte Erfahrungen auf Altbaustellen im historischen Zentrum. Aber auch auf modernen Villenbaustellen brachten sich die Maurerlehrlinge handwerklich mit ein. Teile des Arbeitsalltages in Spanien waren sowohl typische Maurerarbeiten an alter Bausubstanz als auch moderne Techniken rund um den Passivhausbau.

In ihrer Freizeit besuchten die Lehrlinge das moderne architektonische Viertel „Ciudad de las Artes“. Ein Gebäude des Komplexes ist das L’Oceanogràfic, das größte Aquarium Europas, das ebenfalls ein Anlaufpunkt der Klasse war. Betreut wurden die Schüler von den Lehrern Harald Röck, Josef Hennerbichler, Klaus Kern und Andreas Manzenreiter. "Das Projekt 'Work-Experience Valencia' war das erste von weiteren Projekten in den kommenden Jahren", sagt Röck.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.