Fluss Serie
Teil 5 – Die Wasserqualität der March

Auch die Junior Ranger analysieren regelmäßig die Wasserqualität der March.
  • Auch die Junior Ranger analysieren regelmäßig die Wasserqualität der March.
  • Foto: EVN
  • hochgeladen von Thomas Pfeiffer

In diesem Teil unserer Fluss-Serie beschäftigen wir uns mit der Wasserqualität der March. Unter dem Motto: "Von der Kloake zum Trinkwasser". Wie war sie früher, wie ist sie heute. Wie gut sind Kanal und Kläranlagen in der Region. 

BEZIRK. Geht es um die Qualität des Wassers der March, hat sich in den letzten 40 Jahren im Leitfluss unserer Region so einiges getan. Davon profitieren nicht nur wir, sondern auch Flora und Fauna, wie eigens erstellte Wasserstudien beweisen. 

Die laufende Überwachung des Gewässerzustandes liefert die notwendigen Informationen, die als Grundlage für Entscheidungen und Maßnahmen zum Schutz der March dienen. Deshalb werden
in regelmäßigen Abständen biologische und chemische Daten zusammenfassend ausgewertet. Betrachtet man diese Auswertungen über einen längeren Zeitraum hinweg, kann man feststellen, dass sich die Qualität und der biologische Zustand der March in den letzten 4 Jahrzehnten stets verbessert hat. 

Vorsichtiger Optimismus

Dennoch: An die Qualität der meisten Flüsse in Österreich kommt das Wasser der March nur schleppend heran. Schuld daran ist hauptsächlich der Nitratwert. Seit den 50er Jahren wird hier in unserer Region intensiv Landwirtschaft betrieben, teils mit massivem Einsatz von mineralischem Dünger. Als Folge davon ist das Grundwasser und auch das Wasser der March zu sehr mit Nitrat belastet – seit Jahrzehnten und aller Wahrscheinlichkeit nach noch für Jahrzehnte.
Eine Karte der Wasserqualität der March aus dem Jahr 1977 weist das Wasser sogar als "außergewöhnlich stark verunreinigt" aus. Im Jahr 1999 wurde die March in der Kategorie "kritisch belastet" eingestuft und im Jahr 2006 nur noch als "mäßig belastet". Man sieht also deutlich, dass sich die Qualität der March-Wassers von Überprüfung zu Überprüfung verbessert. 

Trinkwasser 

Das Leitungswasser der Gemeinden ist jedoch völlig unbedenklich – denn das wird aufbereitet, in vielen Gemeinden im Marchfeld von der EVN Wasser. Die wurde vor über 50 Jahren gegründet, eben weil das Grundwasser in weiten Teilen Niederösterreichs nicht mehr als Trinkwasser geeignet war. Am Brunnenfeld in Obersiebenbrunn wird zum Beispiel seit 1999 eine biologische Nitratentfernungsanlage betrieben. Laut eigenen Angaben wird dort der Nitratgehalt im Grundwasser von rund 50 mg/l (entspricht Grenzwert für Trinkwasser) auf ca. 20-25 mg/l reduziert. Das Nitrat ist also keine direkte Bedrohung für die Trinkwasserversorgung. 

Maßnahmen

In Umsetzung des "Nationalen Gewässerbewirtschaftungsplanes" läuft bereits eine Reihe von gesetzlichen und freiwilligen Maßnahmen zum vorbeugenden Schutz der verunreinigten Gewässer gleichermaßen wie zur Sanierung von belasteten Grundwasservorkommen. So zum Beispiel auch das Nitrat-Aktionsprogramm. Dieses wird laufend angepasst, für die Kontrolle ist die Agrarmarkt Austria (AMA) zuständig. Wenn sich mehr und mehr Landwirte freiwillig diversen Maßnahmen anschließen, so kann auch das Wasser der March sauberer werden.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Sportlandesrat Jochen Danninger gratuliert zu dem sensationellen Erfolg.
3

Olympia Niederösterreich
NÖs Judoka holt Silber - Danninger gratuliert

Die Olympischen Spiele waren aus niederösterreichischer Sicht bisher sehr erfolgreich. Neben der Radfahrerin Anna Kiesenhofer holte heute eine weitere Niederösterreicherin Edelmetall.  NÖ/TOKIO (red.) Die Niederösterreicherin Michaela Polleres krönte sich heute am 28. Juli 2021 bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio in der Judo-Gewichtsklasse bis 70 kg sensationell zur Vize-Olympiasiegerin. Nach der historischen Goldmedaille im Rad-Straßenrennen von Anna Kiesenhofer ist es die zweite...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen