Anzeige

Boutiquehotel Valentino Bad Schallerbach eröffnet neuen 300 m² großen Wellnessbereich

7Bilder

Die Corona-Krise hat vor allem der Hotellerie stark zugesetzt. Es gibt aber Unternehmer, die auch in der Corona-Krise investieren. So hat jetzt das Boutiquehotel Valentino in Bad Schallerbach einen Wellnessbereich errichtet, um die Gäste mit einem neuen Angebot verwöhnen und begeistern zu können. Das Hotel wurde im Jahr 2015 in Bad Schallerbach eröffnet und hat sich zu einem beliebten Hotel für Businesskunden und Thermenurlauber entwickelt. Nach fünfmonatigen Umbauarbeiten wurde mit Gesamtbaukosten von rund 400.000 Euro ein 300 m² großer Wellnessbereich errichtet. „Damit können wir unseren Gästen in Zukunft einen noch angenehmeren Aufenthalt anbieten. Jetzt freuen wir uns auf die Öffnung der Hotellerie und Gastronomie im Mai 2021“, betont Eigentümer Dragan Valentic. Das Hotel Valentino mit insgesamt 26 Zimmern und dem Restaurant „Valentino Kantina“ auf 4-Sterne-Niveau mit großer Terrasse bietet ausreichend Platz, die Corona-Abstandsregeln können hier problemlos eingehalten werden. Der Betrieb hat zahlreiche Stammkunden und wurde auch schon mit Gäste-Awards ausgezeichnet. Nähere Informationen unter www.hotel-valentino.at

Neuer Adriatic Wellnessbereich
Die neue Wellnessoase im Kurort umfasst eine Panoramasauna, eine Sole-Dampfsauna und Infrarotliegen. Im neuen Ruheraum samt großzügig gestalteter Terrasse im 1. Stock des Hotels können die Gäste ab sofort auch die wunderbare Aussicht auf den Bad Schallerbacher Kurpark genießen. Die Realisierung des Wellnessbereiches „Adriatic Wellness“ ist ein wichtiger Schritt, um den Gästen in Zukunft einen noch angenehmeren Aufenthalt zu ermöglichen. Das familiengeführte Boutiquehotel in der Trattnachzeile 1 hat sich seit der Eröffnung sehr gut entwickelt: Unter der Woche nutzen normalerweise zahlreiche Businesskunden die Vorzüge des Beherbergungsbetriebes und am Wochenende kommen vermehrt Paare in das Hotel, das vor allem durch die angenehme und ruhige Umgebung in Toplage an der Trattnachpromenade punktet. Der neue Wellnessbereich macht einen Aufenthalt ab sofort noch attraktiver.

26 moderne Designzimmer im Boutiquehotel Valentino
Das Boutiquehotel bietet Urlaubern ein einzigartiges Wohlfühl-Ambiente. Das Hotel verfügt über 26 moderne Designzimmer für maximal 75 Gäste (mit Zustellbetten). Die einzelnen Zimmer haben eine Größe von 25 m² sowie einen 10 m² großen Balkon. Die Hotelgäste schätzen besonders das reichhaltige mediterrane Frühstücksbuffet, das bei Schönwetter auch auf der großen Terrasse genossen werden kann.

Das dreigeschossige Gebäude fügt sich optimal in die Umgebung ein, das Highlight sind die 6 Panoramazimmer im obersten Stockwerk mit einer großen Terrasse. Besitzer Dragan `Vali` Valentic ist seit 1993 in Bad Schallerbach als Gastronom erfolgreich und hat sich vor sechs Jahren mit seiner Familie einen Lebenstraum erfüllt und an Stelle der ehemaligen Pizzeria Valentino ein Hotel samt Restaurant eröffnet.

Mediterranes Restaurant mit Adria-Flair und großzügiger Terrasse
Im Hotel befindet sich auch das große Restaurant „Valentino Kantina“ mit mediterranem Flair. Im Restaurant und auf der großzügigen Terrasse mit überdachtem Loungebereich werden die Besucher mit kulinarischen Köstlichkeiten der Adrialänder verwöhnt. Die gesamte Inneneinrichtung mit moderner Einrichtung ist auf adriatisches Flair ausgerichtet. Das in der Valentino Kantina verwendete Olivenöl stammt aus eigener Produktion in Kroatien, weiteres Highlight ist das qualitativ hochwertige Meersalz aus Dalmatien. Prägende Elemente im Restaurant sind echte Olivenbäume. Außerdem bietet die Erlebnisgastronomie eine Schauküche. In VALI`s Kajüte finden nicht nur Segler - dieser Sport ist die große Leidenschaft des Eigentümers - optimal Platz für Feierlichkeiten, in diesem gemütlichen Raum mit Meeresambiente finden 25 Personen Platz.

Bildtexte: 
Bild 1-3: Der neue Wellnessbereich im Hotel Valentino
Bild 4+5: Das Boutiquehotel Valentino in Bad Schallerbach
Bild 6: Die Eigentümer Dragan und Elena Valentic
Bild 7: Im Restaurant Kantina werden mediterrane Speien angeboten

Anzeige
Die Supermarkt-Kassen: Ein typisches Beispiel für die zunehmende Digitalisierung im Handel.

AK-Future Days 2021
Handel der Zukunft: Beschäftigte in der digitalisierten Welt

Ein Schwerpunkt der AK-Future Days ist der Handel. Die erste Veranstaltung gibt es am Donnerstag, 17. Juni, von 16.30 bis 19.30 Uhr. Sie heißt „Handel der Zukunft: Beschäftigte in der digitalisierten Welt“. Interessierte können zuhause vor Ihrem Computer einen informativen Vortrag und spannende Diskussionen erleben. Und sie können selbst auch an der Diskussion teilneh-men. Mit dabei sind als Experten: Anton Salesny von der Wirtschaftsuniversität Wien („Handel/Supermarkt der Zukunft“), Dominik...

Anzeige
AK und AEC widmen sich der Zukunft der Arbeit

AK-Future Days 2021
Handel der Zukunft: Digitalisierte Arbeit

Die Beschäftigten im Handel spüren die Digitalisierung schon jetzt hautnah: Scan-ner-Kassen, die alle Daten aufzeichnen und Kassierer/-innen zu gläsernen Mitar-beitern/-innen machen. Selbstbedienungskassen, die Arbeitsplätze kosten. Massive Konkurrenz durch Online-Handel – gerade jetzt verstärkt in der Pandemie. Diese massiven Veränderungen führen zu großen Sorgen bei den Handelsange-stellten: Habe ich morgen noch meinen Arbeitsplatz? Erledigt meine Arbeit bald der Computer? Werden unsere...

Anzeige
Auch das kann Arbeit der Zukunft sein: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer (rechts) und AEC-Chef Gerfried Stocker präsentieren ein Exoskelett, das bei schweren Arbeiten unterstützen kann.

AK-Future Days 2021
Arbeit der Zukunft: Um 1 Euro in das Ars Electronica Center

Arbeit ist ein wesentlicher Aspekt, über den wir uns als Menschen definieren. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Digitalisierung eine große Herausforderung für die Beschäftigten ist. Viele Fragen werden aufgeworfen: Wie könnte Arbeit in Zukunft aussehen? Wie kann diese weitreichende Veränderung so fair wie möglich gestaltet werden? Die Sonderausstellung "Die Arbeit in und an der Zukunft" im Linzer Ars Electronica Center (AEC) nähert sich diesen Themen in vier Bereichen. Für Mitglieder...

Die Supermarkt-Kassen: Ein typisches Beispiel für die zunehmende Digitalisierung im Handel.
AK und AEC widmen sich der Zukunft der Arbeit
Auch das kann Arbeit der Zukunft sein: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer (rechts) und AEC-Chef Gerfried Stocker präsentieren ein Exoskelett, das bei schweren Arbeiten unterstützen kann.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen