06.07.2017, 00:00 Uhr

Urlaub daheim: Langeweile hat diesen Sommer keine Chance

Ins kühle Nass geht es für junge Wasserratten auch heuer wieder bei den Ferienaktionen – wie etwa in St. Marienkirchen. (Foto: Gerhard Angster)

Neun Wochen Ferien sind mit zahlreichen Aktionen gespickt – und das nicht nur für den Nachwuchs.

BEZIRKE (jmi). Kaum ist das Schuljahr zu Ende, geht es für die Kinder schon actionreich weiter. Das kühle Nass wird natürlich auch diesem Sommer zum Lieblingsort. Zukünftigen Wasserratten vermitteln Schwimmkurse die richtigen Bewegungen. Den nassen Unterricht hat der Familienbund St. Marienkirchen wieder parat – mit einem Kinderschwimmkurs ab 17. Juli (Anmeldung bis 14. Juli). „Etwa 80 Kinder lernen jährlich in spielerischer und motivierender Weise in unserem schönen Freibad, die Angst vorm Wasser zu verlieren“, erklärt Ortsstellenobmann Gerhard Angster.

Kurse für Wasserratten

Mehr Action im Wasser? Den gibt es beim Unterwassertag am 8. Juli: Im Samareiner Freibad wird Kindern das Tauchen beigebracht. Erwachsene können beim Schnuppertauchen ihre Unterwasserfähigkeiten austesten. Solche Sommeraktionen kommen nicht nur dem Nachwuchs zugute, wie Angster erklärt: „Kinder und Jugendliche wird durch das Sommerprogramm eine sinnvolle und abwechslungsreiche Feriengestaltung ermöglicht. Nebenbei wird dadurch auch zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf beigetragen.“ Und das kommt bestens an: Die Veranstaltungen in St. Marienkirchen besuchen jährlich bis zu 700 Teilnehmer. Auch im Bezirk Grieskirchen wird fleißig geplanscht. Schwimmeinheiten bietet der ÖAAB Grieskirchen wieder von 24. bis 28. Juli im Aquapulco Bad Schallerbach an.

Action nicht nur für Kinder

Gegen Langeweile trumpft ebenso das Otelo in Grieskirchen auf – jenseits vom Schwimmbecken: Heuer werden zum normalen Wochenprogramm zusätzlich Jonglierkurs und T-Shirt-Taschenworkshop für Kinder angeboten. Erwachsene finden im Vereinsgebäude am Grieskirchner Stadtplatz ein abwechslungsreiches Programm: Trommelworkshop, Grüne-Kosmetik-Workshops und Spieleabend gehören jede Woche dazu. „Im Vordergrund des Otelo-Programms steht der Austausch, dass man gemeinsam etwas macht“, erklärt Sabine Mader von Otelo. „Zudem verbinden solche Projekte die Menschen, egal welche politische Einstellung sie haben. Jeder kann vorbeikommen und seine Interessen ausleben. Ebenso sind im Vorstand gerne neue Gesichter willkommen. Wenn etwa jemand einen Kurs anbieten will, dann kann er das natürlich gerne machen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.