25.10.2016, 15:10 Uhr

Kompromisslos in den Bezirken

Gemeinsames Arbeiten in St. Pius. (Foto: youngCaritas)

In Scharten, Haibach, Gaspoltshofen, Peuerbach und Neukirchen arbeiteten Jugendliche bei der Sozialaktion "72 Stunden ohne Kompromiss" für den guten Zweck.

BEZIRKE. "72 Stunden ohne Kompromiss" lautet die Aktion der Katholischen Jugend in Zusammenarbeit mit youngCaritas und Hitradio Ö3. Diese 72 Stunden standen im Dienst der guten Sache. In der Praxis bedeutet das vor allem: Zupacken.

Einsatz in Haibach und Scharten


Wie in der Caritas-Einrichtung „Invita“ in Haibach, wo Menschen mit psychischen Erkrankungen leben. Vier Jugendliche bauten dort eine Beschattung für die Terrasse und ein Hochbeet. "Viel lustiger, als ich es mir vorgestellt habe", meint Lorenz D. zu der Aktion. Auch für Niklas Z. ist begeistert: „Was für mich besonders neu und interessant war ist, dass man Menschen um sich herum zu hat, die Sachen vergessen." Neu gelernt hat er außerdem noch etwas: das Holzschneiden mit der Kreissäge.
In Scharten ging es zum Einsatz ins Asylwerberheim in Leppersdorf. Zuerst standen Renovierungsarbeiten an: Ein Raum, der künftig für Deutschkurse genutzt wird, wurde hergerichtet, eine Zwischenwand herausgerissen, die Zwischendecke herausgebrochen, die alten Holzbalken darunter abgeschliffen und die Löcher in den Wänden zugespachtelt. Danach wurde dem Lernzimmer ein neuer Anstrich und ein neuer Fußboden verpasst. Auch einige Bewohner halfen mit. Am nächsten Tag ging es ins Obst-Hügel-Land zum gemeinsamen "Obstklaum". Das Obst wurde an lokale Verarbeiter geliefert, der Erlös kommt dem Asylwerberheim zugute.

Gute Taten bei assita, in St. Pius und invita Neukirchen


Im Bezirk Grieskirchen ging es für die jungen Helfer in die Caritas-Einrichtung St. Pius (Steegen/Peuerbach). Dort lernten sie die beeinträchtigten Künstler kennen, räumten gemeinsam das Atelier zusammen und fertigten Kuverts aus den Kunstwerken. „Es ist nicht nur das erste Mal, dass ich bei 72h ohne Kompromiss dabei bin, sondern auch das erste Mal, dass ich mit Menschen mit Beeinträchtigungen in Kontakt komme. Ich find´s hier total nett", so Selena Engleder. Zudem wurde ein Kochbuch gestaltet, das jeden Kochschritt mit Foto beinhaltet.
Auch die invita-WG der Caritas in Neukirchen bekam Unterstützung. Auf dem Plan stand dort den morsch gewordenen Gartenzaun zu erneuern.
Bei assista in Altenhof/Hausruck gestalteten die Jugendlichen gemeinsam mit den Bewohnern ein gemeinsames Programm. Musikalisch, tänzerisch und filmisch setzten sich die Jugendlichen mit den unterschiedlichen Herausforderungen von jungen Menschen heute und „damals“ auseinander.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.