27.10.2016, 13:06 Uhr

Betriebe und Mitarbeiter vor den Vorhang holen

Die "Meister ihres Faches" legten die Meisterprüfung erfolgreich ab. (Foto: Andreas Maringer)
GRIESKIRCHEN. Der Bezirk, in dem das Handwerk Weltruf hat – so präsentiert sich Grieskirchen. Darum ließen sich auch rund 400 Besucher den diesjährigen Galaabend der WKO im Atrium Bad Schallerbach nicht entgehen. "Die Qualität der Produkte und Firmen in unserem Land ist beispielgebend. An Innovationskraft der Mitarbeiter steht Österreich im internationalen Wettbewerb auf einem sehr guten Platz", erklärt Roland Ragailler von sedda. Das bestätigt WKO Grieskirchen Obmann Laurenz Pöttinger und verweist auf die Lehre: "In Amerika nimmt man sich bereits ein Beispiel an der Lehrausbildung, die bei uns erfolgreich durchgeführt wird."

Apropos Lehre: Augenmerk an diesem Abend lag vor allem auf den Fachkräften aus dem Bezirk. Die Rekordzahl von 111 Ausgezeichneten in Silber und 20 in Gold nahmen die Auszeichnung persönlich entgegen. Die goldene Auszeichnungen erhielten die Meister aus dem Prüfungszeitraum Juni 2015 bis September 2016. Erstmalig bekamen diese einen eigens kreierten Pokal vom Steinmetzmeisterbetrieb Pointner aus Hofkirchen/Trattnach. Die Anstecknadel in Silber gab es für alle Jugendlichen, die die Lehrabschlussprüfung im obigen Zeitraum erfolgreich abgelegten. Vor den Vorhang geholt wurden auch 20 Traditionsbetriebe aus dem Bezirk, darunter Ford Danner Schlüßlberg, Resch Metall Natternbach und Gasthaus Schatzl Grieskirchen.
Überreicht wurden die Auszeichnungen – eigens kreierte Anstecknadeln in Silber und Gold – von Christoph Leitl (Präsident WKÖ), Rudolf Trauner (Präsident WKOÖ), Leo Jindrak (Spartenobmann Gewerbe und Handwerk, WKOÖ), WKO Grieskirchen Obmann Laurenz Pöttinger, Ulli Steinmassl (Bezirksvorsitzende Frau in der Wirtschaft) Susanne Moosmayr (Bezirksvorsitzende der Jungen Wirtschaft) und WKO Grieskirchen Leiter Hans Moser.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.