02.10.2017, 13:32 Uhr

Landespreis für Umwelt und Nachhaltigkeit

Die Preisträger hinter dem "Ringgrabenkollektor" mit Landesrat Rudi Anschober. (Foto: Land OÖ)

Zwei Preisträger aus dem Bezirk Grieskrichen

BEZIRK (fui). Im Rahmen des Linzer Umweltkongresses wurden die Landespreise für Umwelt und Nachaltigkeit 2017 durch Landesrat Rudi Anschober verliehen. Der Preis zeichnet Menschen und Einreichtungen aus, die sich um eine zukunftsfähige Entwicklung im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit des Landes verdient gemacht haben.
„Oberösterreichs Umweltpolitik lebt ganz stark vom Engagement vieler Bürger, vieler Pioniere, vieler Vorreiter. Mit dem Landespreis für Umwelt und Nachhaltigkeit wollen wir diese vor den Vorhang holen, uns bei ihnen bedanken, sie in ihrem Engagement bestärken und viele dazu auffordern, hier weiterzuarbeiten", so Anschober.

Die Betriebe Muggenhumer Energiesysteme, SiGeKo und KNV Energietechnik aus Grieskirchen wurden für ihr gemeinsames Projekt „Der Ringgrabenkollektor – eine ausgezeichnete Quelle“ mit dem Landespreis ausgezeichnet. Der innovative Erdwärme Kollektor dient im Winter zum Heizen und im Sommer zum Kühlen. Dabei stellt das Konzept eine lärmarme Alternative zur klassischen Wärmepumpe dar.
Alois Doppelbauer aus Gaspoltshofen erhielt den Preis für sein Projekt „Konzentrierte Sonnen-Energie“. Mit Spiegeln versucht er konzentrierte Sonnenenergie einzufangen und damit beispielsweise Keller zu entfeuchten. Als Pionier der Solarenergie experimentiert er immer wieder mit neuen Anwendungen und gibt dieses Wissen weiter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.