15.11.2016, 13:01 Uhr

Brauchtums-Import aus den Alpen

Perchtengruppen stoßen im Südburgenland auf wachsendes Interesse. Der nächste Perchtenlauf findet am 19. November in Jennersdorf statt. (Foto: Peter Sattler)

Im Südburgenland gibt es immer mehr Perchtengruppen

"Auch wir wollen Brauchtum aufrecht halten." So erklärt Bettina Hufnagl die Gründung des neuen Stinatzer Perchtenvereins "Spirits of Darkness", dem rund 25 Erwachsene und Kinder aus Stinatz und Umgebung angehören.

Sie sind aber nicht die einzigen, die sich dem Import des alpenländischen Winterbrauchtums verschrieben haben. Auch die "Seeteifln" aus Rauchwart, die "Stollenknechte" aus Jennersdorf, die "Kramerbergler Waldteufel" aus Minihof-Liebau und "Lahnbachteufl" aus Rudersdorf nehmen in ihren furchterregenden Verkleidungen an Perchtenläufen teil oder veranstalten selber welche.

"Perchten sind Symbole für die Vertreibung des Winters, sie sollen Glück und Gesundheit bringen", erläutert Dietmar Marass von den "Seeteifln". Während die auch bei uns eingesessenen Krampusse nur rund um dem 5. Dezember ihr Wesen treiben, seien Perchten bis zur Winterwende unterwegs.

Perchtenläufe

Die nächste Gelegenheit, sich einen wohlig-schönen Schauer zu holen, ist am Samstag, dem 19. November in Jennersdorf. Die "Stollenknechte" veranstalten beim Zeltlagerplatz einen Perchtenlauf.

Die "Lahnbachteufl" folgen am Samstag, dem 26. November mit ihrem Krampuslauf durch die Rudersdorfer Hintergasse.

Für Samstag, den 3. Dezember, ist ein Perchtenlauf in Olbendorf angesagt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.