05.12.2017, 16:37 Uhr

Im Bezirk Güssing ist Trend zu Spritfressern österreichweit am stärksten

Nirgendwo in Österreich werden mehr Geländewagen und SUV zugelassen als im Bezirk Güssing. (Foto: Michael Heimann/Pixelio.de)
Nicht im bergigen Tirol, sondern im hügeligen Bezirk Güssing herrscht österreichweit die größte Nachfrage nach Geländewagen. In den ersten neun Monaten des Jahres betrug laut Verkehrsclub Österreich (VCÖ) der Anteil von Sport Utility Vehicles (SUV) und Geländewagen unter den Neuwagen bereits 45,0 Prozent. Hinter Güssing folgen die Bezirke Hermagor (43,4 %) und Landeck (42,6 %).

Im Bezirk Jennersdorf waren 35,1 Prozent aller Neuzulassungen SUV oder Geländewagen. Burgenlandweit lag die Quote bei 31,8 % und damit höher als in allen anderen Bundesländern. Vier von zehn dieser Modelle werden übrigens auf Firmen oder andere juristische Personen zugelassen.

"Für die Umwelt ist der Boom negativ", so der Appell des VCÖ. „SUV verbrauchen mehr Sprit als vergleichbare herkömmliche Modelle, stoßen dadurch mehr klimaschädliches CO2 aus und behindern damit das Erreichen der Klimaziele im Verkehr“, stellt VCÖ-Experte Markus Gansterer fest.

Am niedrigsten ist der SUV- und Geländewagen-Anteil übrigens ausgerechnet im gebirgigen Tiroler Bezirk Reutte mit 15,8 Prozent.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.