10.10.2014, 20:11 Uhr

Katholische Jugend fordert: Stoppt TTIP!

Carina Hammerl, Sophie Schinnerl, Elisabeth Koller, Thomas Heigl, Christian Walzl und Mihaela Baltag von der Katholischen Jugend der Diözese St. Pölten fordern: "Stoppt TTIP!" (Foto: Andreas Führer)
ST. PÖLTEN (red). Die Katholische Jugend (KJ) der Diözese St. Pölten initiierte am Freitag in der St. Pöltner Innenstadt einen Flashmob gegen das geplante Freihandelsabkommen TTIP. Als Jugendorganisation setzt sich die KJ aktiv mit dem Thema der Nachhaltigkeit und der fairen Gestaltung unseres Lebens und unseres Arbeitens auseinander. Grund genug, um auf das geplante TTIP (Transatlantische Freihandels- und Investitionsabkommen der EU mit den USA) und ihre negativen Folgen aufmerksam zu machen.

Im Rahmen eines Flashmobs trafen sich Jugendliche auf belebten Plätzen in der Innenstadt, um mit Hilfe von Plakaten, Instrumenten und Plastikhühnern (in diesem Fall „Chlorhühner“) Passantinnen und Passanten auf die Forderung „TTIP stoppen“ hinzuweisen. „Wenn das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP etwas Gutes für die Gesellschaft bedeutete, dann könnten wir doch ohne Probleme davon erfahren. Stattdessen wird das Abkommen im Geheimen verhandelt und über die Köpfe der Bürgerinnen und Bürger, vor allem der jüngeren Generation, hinweg entschieden", kritisiert Matthias Kreuzriegler, ehrenamtlicher Vorsitzender der Katholischen Jugend Österreich (KJÖ)

Weitere Infos auf Website der Katholischen Jugend St. Pölten: stpoelten.kjweb.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.