16.01.2018, 17:54 Uhr

Mitgliederversammlung der FF Statzendorf

Viele der Mitglieder der FF Statzendorf wurden befördert oder ausgezeichnet. (Foto: FF Statzendorf)
STATZENDORF (pa). Am Samstag, den 13. Jänner lud Kommandant Oberbrandinspektor Michael Weiss die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Statzendorf zur jährlichen Mitgliederversammlung ein. Pünktlich um 16 Uhr begann der Kommandant mit seinen Ausführungen.
Die Feuerwehr Statzendorf hat derzeit einen Mitgliederstand von 75 Kameradinnen und Kameraden. Diese teilen sich auf in, 52 Personen im Aktivstand, 18 Personen im Reservestand und 5 Jugendfeuerwehrmänner. Die FF Statzendorf arbeitete im vergangenen Jahr 38 Einsätze ab. Bei den diversen Ausfahrten legte man 4456 Kilometer unfallfrei zurück. Insgesamt führte man 39 Übungen durch, wobei sich die durchgeführten Zugsübungen positiv auf die Ausbildung und Anwesenheit der Mitglieder auswirkten.
Im abgelaufenen Jahr traf man sich zu 261 Tätigkeiten wobei insgesamt 4144 Stunden aufgewendet wurden. Bei 18 Kursen und Weiterbildungen in der Landesfeuerwehrschule und auf Abschnitts- und Bezirksebene waren 35 Mann der Freiwilligen Feuerwehr Statzendorf vertreten.
Die Berichte des Ausbildners und der Sachbearbeiter EDV, Feuerwehrmedizinischer Dienst, Nachrichtendienst, Öffentlichkeitsarbeit und Dokumentation und Atemschutz vervollständigten die Ausführungen.
Auch die Feuerwehrjugend blickt auf ein sehr ereignisreiches Jahr zurück. Bei 29 Treffen wurden nicht weniger als 906 Stunden durch die Jugendlichen aufgewendet. Des Weiteren konnten 13 Abzeichen rund um das Thema Feuerwehr erlangt werden.
Im Anschluss wurden Philipp Edlinger, Julian Neuwirth, Dominik Eigner, Markus Eigenbauer und Mathias Muck von Kommandant Michael Weiss angelobt. Sie wurden auch gleichzeitig von der Jugendfeuerwehr in den Aktivstand überstellt.

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Statzendorf wendeten im abgelaufenen Jahr bei 366 Ereignissen insgesamt 7141 Stunden zum Wohle der Statzendorf Bevölkerung auf.
In Zukunft wird wieder großes Augenmerk auf die Ausbildung des neuen Hilfeleistungsfahrzeug 3 gelegt. Hier steht nach wie vor der Umgang mit den neuen Ausrüstungsgegenständen wie Schlauchtagekorb, mobiler Rauchverschluss, Wärmebildkamera und Schlauchpaket am Übungsplan. Weiters wird auch die Atemschutzausbildung forciert. Dabei stehen wieder die verschiedenen Ausbildungsstufen im Mittelpunkt.

Folgende Kameraden erhielten Beförderungen beziehungsweise Auszeichnungen:
zum Feuerwehrmann: Christoph Schabasser, Julian Neuwirth und Philipp Edlinger
zum Oberfeuerwehrmann: Robert Kendler
zum Hauptfeuerwehrmann: Stephan Prischink
zum Löschmeister: Christian Zagler
25 Jahre verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesens: Anton Bauer

Die Spitze der Ehrengäste bildete Bürgermeister Michael Küttner. Er würdigte in seinen Ausführungen die freiwillige und professionelle Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Statzendorf und gab einen Ausblick auf das kommend Jahr. Angesprochen wurde dabei unter anderem auch der Stand der Dinge bei der Beschaffung eines Grundstückes für den Neubau eines Feuerwehrhauses. Abschließend wünschte Bürgermeister Küttner für das zukünftige Arbeitsjahr alles Gute und lud die Mitglieder aufgrund seines bevorstehenden 50. Geburtstages zum Essen ein. Verwaltungsinspektor Markus Bittner informierten über Neuigkeiten auf Abschnitts- und Unterabschnittsebene.
Eine Präsentationen über die Feuerwehrjugend rundete die 146. Mitgliederversammlung ab.


0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.