Pitztal Wild Face - ein hartes Rennen auf Zeit

3Bilder

Für das neunte „Pitztal Wild Face-Freeride Extreme“ Freeride-Rennen pilgern Skifahrer und Snowboarder vom 8. bis 11. März 2018 zum Pitztaler Gletscher. Erneut hat das Rennen den Status FWT-Qualifier und ist offiziell im Kalender der Freeride World Tour gelistet. In der wilden Show vom Mittagskogel kämpfen die Freerider um wichtige Punkte für die Freeride World Tour (FWT). Das „Pitztal Wild Face“-Rennen am Pitztaler Gletscher ist ein Zwei Sterne FWT-Qualifier und findet vom 8. bis 11. März 2018 statt. Ganz besonders ist das Format des Freeride-Contest: Wer hier fährt, spielt auf Zeit, denn beim „Pitztal Wild Face“-Rennen zählt allein die schnellste Abfahrt. Vom Start am Mittagskogel stellen sich Rider 1.510 Höhenmetern und 4,6 Kilometer unpräpariertem Gelände bis zum Zielraum. Dabei kann sich jeder Fahrer seinen eigenen Weg suchen, festgelegte Strecken gibt es nicht. Zugelassen sind Freerider ab 18 Jahren, die mit Helm, LVS, Rückenprotektor, Sonde und Schaufel ausgerüstet sind. Beim Rennen sammeln die Teilnehmer zudem Punkte für das Freeride World Qualifier Ranking.

Vom Qualifying ins Finale

Der dreitägige Event beginnt am Donnerstag mit der Streckenbesichtigung unter Aufsicht eines Bergführers. Am Freitag wird es beim Qualifikationsrennen am Muttenkopf im Skigebiet Rifflsee ernst für die Teilnehmer, wenn sie versuchen sich einen der 65 begehrten Startplätze für das Hauptrennen zu sichern. Denn beim „Pitztal Wild Face“ am Samstag nehmen nur die Finalisten aus dem Qualifying teil. Es werden etwa fünf Richtungs-Korridore auf der Strecke ausgesteckt, die von jedem Fahrer passiert werden müssen, dazwischen ist freie Geländewahl. Gestartet wird einzeln im Minutentakt nach ausgelosten Startnummern. Unter Zeitdruck suchen sich die Rider ihre eigene Linie über 1.510 Höhenmeter durch 4,6 Kilometer freies Gelände. Der Startschuss fällt am Samstag, den 10. März ab 12.00 Uhr am Gipfel des Mittagskogels auf 3.173 Metern. Gewertet wird in den Kategorien Ski und Snowboard sowie Frauen und Männer. Die Siegerehrung findet im Anschluss an das Rennen im Zielgelände in Mandarfen statt. Das auf 1.663 Metern gelegene Ziel in Mandarfen ist auch während des Rennens der ideale Standort für Zuschauer, da von dort mehr als die Hälfte der Rennstrecke einsehbar ist. Beim Rahmenprogramm rund um das Freeride-Rennen genießen Fahrer und Zuschauer in entspannter Atmosphäre eine Freeride-Lounge sowie eine After Race Party im Hexenkessl.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen