Stimmungsvoller Auftakt der Laurentiuskonzerte in Imst - Diknu Schneeberger Trio begeisterte mit Gypsy Jazz vom Feinsten

Diknu Schneeberger, Joschi Schneeberger, Martin Spitzer
36Bilder
  • Diknu Schneeberger, Joschi Schneeberger, Martin Spitzer
  • hochgeladen von Alexandra Rangger

IMST(alra). Das Kulturreferat der Stadtgemeinde Imst bietet im Rahmen
der drei Sommerkonzerte jedes Jahr aufs Neue ein erlesenes Programm
aus den Bereichen des Jazz und der Weltmusik - bereits zum fünften Mal in Folge unterstützt dies die UniCreditBank Austria als Hauptsponsor. Die Laurentiuskirche als Veranstaltungsort, die neben dem historischen Ambiente und der eindrucksvollen Akustik auch durch die stimmungsvolle Lage am Imster Bergl besticht, darf durchaus als Besonderheit hervorgehoben werden.

Der Auftakt der heurigen Konzertreihe erfolgte am 6. Juli durch das Diknu
Schneeberger Trio aus Österreich. Sein Ruf eilte dem Gypsy-Jazz Gitarristen Diknu Schneeberger nach Imst voraus - der Abend war im Vorfeld restlos ausverkauft. Diknu Schneeberger, 1990 geboren begann erst mit vierzehn Jahren Gitarre zu spielen, sein Ausnahmetalent zeichnete sich unmittelbar ab - 2006 mit dem wohl wichtigsten Jazzpreis des Landes ausgezeichnet und mit siebzehn Jahren bereits mit der Gründung seines ersten Trios beschäftigt, begeisterte der junge Musiker bald rund um den Globus.

Gemeinsam mit Vater Joschi Schneeberger am Kontrabass und
Martin Spitzer an der Rhythmusgitarre eroberte Diknu Schneeberger sich auch das Imster Publikum mit einer wunderbar stimmigen Auswahl an Stücken in atemberaubender Virtuosität - die erfreulicherweise nicht den Hauch von zur Schau gestellter Gitarrenakrobatik, dafür aber den tiefen Atem von exzellent gefühlvollem Spiel in sich trugen.

Gipsy Swing und Jazz fusionierten frei in einer Mischung aus Eigenkompositionen der drei Musiker, Werken der prägenden Legende Django Reinhard und auch des einstigen Vorbildes von Diknu Schneeberger - Stochelo Rosenberg, bis hin zu einem Stück von Edvard Grieg.

Diknu Schneeberger spielte sich mit unverbissener Leichtigkeit durch die enormen Herausforderungen der Stücke und verlieh jeder noch so rasanten Fingerfertigkeit wohltuend natürlichen Charme. Wunderbar füllte das Trio die Balladen mit Tiefe und Sanftheit - das Publikum honorierte mit gebannter Aufmerksamkeit und Respekt die Anmut der Melodien und die präzise Darbietung.

Herrlich offen verlief der stilistische Bogen, den die drei rund um Gipsy-Swing und Sinti-Jazz Elemente aufbauten und mit Standards wie "Sweet Georgia Brown", Django Reinhards "Rhythm Futur", "Douce Ambience", "Tears" und Stochelo Rosenbergs "Rumba Sunset" vielfältig den musikalischen Ursprüngen und der Inspiration huldigten. Besonders eindrücklich nahm sich „Danse Norvégienne“ von Edvard Grieg im Programm aus, das in zwei abwechslungsreichen Sets zu je vierzig Minuten angelegt war.

Mit kompositorischen Perlen aus eigener Feder wurde die Tradition mit Liebe und Feingefühl in die Moderne transportiert - "Rubina", "One for Barbara" von Joschi Schneeberger, Diknu Schneebergers "Ninu", "Abenteuer Erde", "Frische Minze", "Friends" und "Swing de Vienne" von Martin Spitzer mitkomponiert - brachten das große Gespür des Trios für Melodie und Emotion im facettenreichen Zusammenspiel zum Ausdruck.

Das Diknu Schneeberger Trio ließ keine Wünsche offen - Spielfreude und höchster Anspruch vereinten sich im sympathischen Dreiergespann mehr als gelungen - die herrliche Sommernacht und die Location lieferten perfekte Rahmenbedingungen für ein Konzerterlebnis, das Veranstalter, Sponsoren und Publikum restlos beglückte und Vorfreude auf die zwei noch folgenden Laurentiuskonzerte schürte.

Weitere Termine:

ANJA LECHNER & OLGA WATTS - Perlen des Barock, Donnerstag | 13.07.2017 | 19:00

GRUPO 1500 - Musik der spanischen Renaissance, Donnerstag | 20.07.2017 | 19:00

Informationen: Kulturreferat Stadt Imst, Rathausstraße 9, A-6460 Imst, Tel. +43 664 606 98 205, kultur@imst.gv.at, www.kultur-imst.at. Eintritt pro Konzert € 15,- (Kinder/Jugendliche bis 16 J. frei). Karten im VVK im Rathaus/Stadtamt Imst, Rathausstraße 9, Tel. +43 (0)5412 6980-0, gemeinde@imst.gv.at und im Kulturbüro, Stadtplatz 11, Tel. +43 (0)664 606 98 205 und Abendkassa. Freie Platzwahl.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen