Nervenflattern im Fußballverband

Peter Leitner

Die Reform oder Doch-Nicht-Reform der Westliga sorgt inzwischen im Tiroler Fußballverband wohl für einiges an Nervenflattern. Präsident Josef Geisler sah sich per 16. Oktober jedenfalls dazu veranlasst, die Vereine in einem persönlichen Schreiben zu rügen. Es seien auch von ihrer Seite unrichtige Dinge verbreitet worden. So weit, so gut! Fakt bleibt, dass sich viele Vereine auf die Reform, die der Zustimmung durch den ÖFB bedarf, verlassen haben. Beispiel Tiroler Liga: Die einen Vereine haben investiert, um unter die Top fünf zu kommen und aufzusteigen. Andere wiederum sind ein Sparprogramm gefahren, wollen junge Spieler ihr Sporen verdienen lassen – im vermeintlichen Wissen, dass es keinen Abstieg gibt. Kommt es nun doch anders, dann sind die TFV-Funktionäre schlichtweg wahre Looser…

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen