26.10.2017, 17:14 Uhr

17 mal "goldener" Honig für Imker aus Bezirk Imst

Zahlreiche Bienenzüchter aus dem Bezirken Innsbruck und Innsbruck-Land wurden für höchste Qualität mit Gold ausgezeichnet! (Foto: LK Tirol)
Vor kurzem ging im Gemeindezentrum Kematen die Tiroler Honigprämierung über die Bühne!
Im Rahmen der 125-Jahr-Jubiläumsfeier des Bienenzüchterzweigvereins Innsbruck und Umgebung wurden heuer zum mittlerweile achten Mal die besten Tiroler Honige prämiert. Von 310 eingereichten Nord- und Osttiroler Honigen wurden 160 mit Gold bewertet!

Hohe Qualität
Die Imkerei hat in Tirol Tradition und erfreut sich seit einigen Jahren stets steigender Beliebtheit. Dieses große Interesse an der Arbeit mit Bienen zeigte sich auch bei der diesjährigen Honigprämierung. Organisiert vom Landesverband für Bienenzucht und der Imkerschule an der LLA Imst unter Direktor Norbert Gstrein, wurden 310 eingereichte Honige untersucht und bewertet. Dabei freute sich Juryvorsitzender und Landeshonigreferent Martin Ennemoser über die durchwegs hohe Qualität: „Alle eingereichten Honige erfüllen hohe Standards. Die Abstufung zwischen Gold, Silber und Bronze erfolgt anhand unserer selbstauferlegten, strengen Qualitätskriterien.“

Wissenschaft & Geschmack
Alle eingereichten Honige wurden im Labor der Imkerschule Imst auf Werte wie Wassergehalt, Leitfähigkeit oder Sauberkeit untersucht. Zusätzlich erfolgte eine sensorische Bewertung der Proben durch eine Fachjury sowie eine Kontrolle der Aufmachung und Etikettierung. Das erfreuliche Ergebnis: Mit 160 „goldenen“ Honigen knapp über die Hälfte der Proben mit der höchsten Qualitätsstufe bewertet werden. Auch die mit Silber und Bronze bewerteten Honige überzeugten die Jury durchwegs. „Der Sinn der Prämierung ist weniger ein ‚Wettkampf‘ sondern vielmehr das Interesse der Imkerinnen und Imker, ob ihr Honig den hohen Qualitätsstandards entspricht. Das konnte heuer wieder voll bestätigt werden!“, zeigt sich Reinhard Hetzenauer, Präsident des Landesverbandes, zufrieden.

Auszeichnungen Bezirk Imst
Folgende Imker aus dem Bezirk Imst wurden mit Gold prämiert (alle Angeführten in alphabetischer Reihenfolge):

Imkerei Anraitl aus Sölden, Oskar Burgschwaiger aus Mieming, Gerold Fiegl und Emanuel Gasteiger aus Umhausen, Stefan Gastl aus Arzl, Familie Heiß aus Imst, Gerhard Kneringer aus Obsteig, Walter Kopp aus Arzl, Bruno Mairhofer aus Sautens, Mag. Eduard Martin aus Tarrenz, Josef Neururer aus Zaunhof, Thomas Pohl aus Sautens, Arnold und Monika Rauth aus Arzl, Bernhard Scheiber aus Obergurgl, Marianne Scheiber aus Umhausen, Familie Tscholl aus Wald, Wilhelmine Zangerle aus Imst.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.