18.11.2017, 09:16 Uhr

Kunststraße Imst öffnet mit großem Fest ihre Pforten

Zu einem besonderes Highlight der KUNSTSTRASSE IMST 2017 will das Organisationsteam um das Kulturreferat der Stadt Imst, die Kulturinitiative Pro Vita Alpina und der Verein Freiraum Imst die heurige Kunststraße machen. Mit einem extravaganten Programm auf dem architektonisch neu gestalteten Sparkassen Platz wollen wir ein großes Kunstfest feiern. Musik, Tanz, Performance, Licht und der Verleihung des 1. Kunststraßenpreises, der von Landesrätin für Kultur Dr. Beate Palfrader überreicht wird, werden die Stadt erschallen und erleuchten lassen.
Mit einer internationalen Flamenco- und Latinvorstellung samt einer sensationellen Rhythmusperformance der heimischen "Metal Drum Company" und einer Kunstperformance von Jakob de Chirico wird die heurige Eröffnungszeremonie der Imster Kunststraße am neuen Sparkassenplatz eine völlig neue Dimension erreichen.
Ab 18 Uhr wird "Flamencos de Cadiz" mit traditioneller Flamenco und einem Hauch Moderne den Abend eröffnen. Es verbinden sich Stile Kubas und Brasiliens mit den Wurzeln des Flamenco zu einem einmaligen Musikerlebnis. Nach dem offiziellen Teil und der Performance ab 19 Uhr wird die Drum-Performance der "Metal Drum Company" mit einer Laser- und Lichtshow der Extraklasse für großes Kino sorgen.
Flamenco de Cadiz:
Die Sängerin Sara Holgado wurde 1985 in Olvera, in Cadiz geboren. Ihren Gesang erlernte sie unter Anderem bei „El Lebrijano“, Lole Montoya und „Encarnita Anillo“. Mit ihrer Musik ist sie in der ganzen Welt unterwegs, man kennt sie vor allem in Japan und Südamerika.
Die Tänzerin Carmen Torres wurde 1982 in Olvera, in Cadiz geboren. Sie lernte unter Anderem mit „La Moneta“, Alejandro Granados und Carmen Ledesma. Zu Beginn ihrer Karriere war sie auch als Schauspielerin im Theater tätig. Heute ist sie eine der jüngsten aufsteigenden Flamenco-Künstlerinnen in Sevilla. Der Gittarrist Alejandro wuchs im Barrio de la Vina auf, einem ursprünglichen Viertel von Cádiz, das insbesondere während des berühmte Carneval de Cádiz zum Zentrum der Stadt wird. Im Laufe seiner Karriere arbeitete er u.a. mit Sängern wie Ramón Heredia und Rancapino Junior oder Mara Rey aus der Compañía von Farruquito.
Der Perkussionist Miguel Llobell aus Cadiz studiert Jazz an der Musikhochschule in Mannheim, seine Wurzeln liegen jedoch im Flamenco. Er lernte unter Anderem bei der Flamenco-Größe Rubem Dantas, außerdem Ramon Porrina und Israel Suarez, „El Pirana“. Sein Stil zeichnet sich vor allem durch die unterschiedlichen Einschläge wie afrikanische, kubanisch und brasilianische Musik aus.


Metal Drum Company:


Christian Unsinn, Philipp Huber, Fabio Egger und Lorenz Schlierenzauer sind die vier Musiker, die sich im September 2016 zusammengefunden haben, um ein ganz besonderes Projekt ins Lebens zu rufen. Nachdem sich die technikaffinen Jungs seit vielen Jahren in den unterschiedlichsten Musikprojekten engagierten und bereits jede Menge Bühnenerfahrung sammeln konnten, wollten sie nun ein Rhythmusspektakel erschaffen. THE METAL DRUM COMPANY war geboren.
Ihre Professionalität und Erfahrung sowohl in musikalischen als auch in technischen Belangen ermöglichte es ihnen, innerhalb kürzester Zeit eine faszinierende Show auf die Beine zu stellen. Sie kombinieren ausgeklügelte Trommelrhythmen mit einer aufregenden Lichtshow. Seitdem tüfteln die vier Musiker immer weiter an ihren Kompositionen aus Rhythmus und Licht und entwickeln sich ständig fort, um jede einzelne Show zu einem ganz besonderen Erlebnis zu machen. Speziell für die Imster Kunststraße hat sich die Metal Drum Company natürlich etwas ganz besonderes einfallen lassen.
Jakob de Chirico:
Der Meraner Künstler Jakob de Chirico ist ein Großer, ein politischer Aktivist, ein Provokateur, er ist aber auch ein Lehrer, ein Anreger und Initiator. Jakob de Chirico ist Pädagoge und Inszenierer, Performer, Maler, Bildhauer und Siebdrucker. Er lebt und arbeitet in Meran, München, Mailand und ist Gast bei internationalen Ausstellungen und Kunstmessen. Er war einer der ersten Südtiroler Künstler, der seinen Körper zum Teil des Kunstwerks machte, zum Material der Kunst. Er wird bei der Eröffnung der KUNSTSTRASSE IMST 2017 seine Interpretation des Jahresthemas „Selbstdarstellung und andere Inszenierungsmöglichkeiten“ performen.
Eine zweite Performance von Jakob de Chirico wird beim KUNSTSTRASSEN IMST VIP ABEND zu sehen sein.

Katalog:


Zum ersten Mal bei der KUNSTSTRASSE IMST 2017 wird es heuer einen KUNSTSTRASSENKATALOG geben, der einen Überblick über das kulturelle Geschehen der regionalen Kuturszene und Portraits der beteiligten und anwesenden Künstlerinnen und Künstlern im Rahmen der Eröffnung präsentiert. Der Katalog konnte mit Unterstützung von Bund, Ländern und Europäischer Union finanziert werden.
Kunstpreis
Zum ersten Mal wurde im heurigen Jahr auch der KUNSTSTRASSENPREIS, ein Ankauf eines Werks durch das Kulturreferat für die Sammlung der Stadt Imst. Ein Werk wurde von der KUNSTSTRASSENJURY ausgewählt und wird im Rahmen der Eröffnung vorgestellt und prämiert werden.
Lange Nacht der Kunst
Anschießend an das KUNSTSTRASSENFEST gibt es die traditionelle „Lange Nacht der Kunst“. Alle Geschäftslokale, Galerien, Museen, adaptierten Kunsträume und Schaufester können in einem Rundgang durch Imst besucht werden. Die Künstlerinnen und Künstler sind großteils anwesend und freuen sich über kreativen Austausch.


Ein Überblick über das musikalische Rahmenprogramm:

Kuntner & Deimbacher  - modern roots blues
Die Heimat der beiden Musiker Christoph Kuntner und Christian Deimbacher ist das Tiroler Oberland und der Blues. In der Besetzung Gitarre / blues harp interpretieren sie den frühen Blues und Folk auf ihre Weise. Einen Blues, der seinen Wurzeln treu ist und sich zugleich gefühlvoll auf das Wesentliche konzentriert.

Unisono:
Walter Posch und Johannes Nagele sind versierte Musiker mit langjähriger und vielfältiger Erfahrung. Seit 2017 gibt es die beiden gemeinsam als Duo Unisono.
Songs aus Pop und Rock sowie Jazzstandards die jeder kennt und mag - mit Keyboard, Gitarre und zwei Stimmen in solider Handarbeit ohne Playbacks.

Panergy – Steeldrums:
Panergy ist ein Steelorchester von jungen Musikern aus Telfs. Die jungen Oberländer spielen die verschiedensten Genres, von Calypso und Reggae bis hin zu House und Pop. Das wichtigste ist für die Steeldrummer ist es, mit der karibischen Lebensfreude und ihrer Musik zu begeistern. 

Josef Böhm:
Spielt ein Soloprogramm am Piano – er bedient seit 12 Jahren das Klavier das sowie Schlagwerk bei der Stadtmusik Imst seit 7 Jahren.

Urban Regenburger:
Er wird neues Soloalbum "Wide Land" vorstellen. Das Motto des Albums und seiner Musik lautet: Das Leben ist ein Spiel. Die Musik ist ein Spiel.
Urban Regensburger spielt mit dem Klavier. Spielend entstehen immer neue Klanglandschaften.

Stoolgang:
Die Band "Stool Gang" besteht aus Hanno Deisenberger (Gitarre/Gesang), Christof Boldt (Bass) und Kajetan Abber (Schlagzeug). Schwungvoll und Bluesig schaffen sie es jedes mal das Publikum zu überraschen und mit ihren progressiven Riffs den Alltag zu vergessen.

Drehwerk:
Drehwerk ist ein 1-Frau-2-Mann-Trio aus Innsbruck, Tirol.
Gefunden und gegründet hat man sich als Jazz-Studenten am Schloss Mentlberg.
Ihre Eigenkompositionen sind immer noch Jazz – allerdings mit allem, was die Musik der letzten Jahre kennzeichnet. Sphärische Flächen mit der Rhythmik des Drum & Bass, groovende Basslines, die immer noch swingen. So wird auch der eine oder andere Standard einem Wandel unterzogen, bleibt jedoch immer erkennbar.
Felix Heiß – Piano
Anna Reisigl – Bass
Max Schrott – Drums

Verena Capelari:
Die Solokünstlerin, spielet mit Gitarre und Gesang stimmungsvolle Akustikmusik zum Zuhören und Mitgrooven. Das Repertoire erstreckt sich über Rock und Pop, Folk- und Countryballaden, bis hin zu bluesigen und rockigen Liedern mit Sologitarre und Gesang arrangiert. Es findetn sich auch eine Vielfalt an selbstgeschriebenen Songs im Programm-

Patrick Krismer:
Der Virtuose auf der Harmonika interpretiert Herbert Pixner neu und hat bereits bei zahlreichen Auftritten sein Können unter Beweis gestellt.

Victor Gabl:
Der Mozarteum-Absolvent hat sich als Flamencogitarrist und im Bereich des Jazz- und Latin einen Namen gemacht. Seine Virtuosität ist weitum bekannt.

„Triple Mix“:
steht für musikalische Innovationen. In ihrer außergewöhnlichen Besetzung begeistern drei Tiroler Musiker mit einem Mix aus Pop und Minimal Music.
Das Repertoire geht dabei von Arrangements bekannter Pophits bis hin zu Eigenkompositionen.
Bandleader Mirko Schuler (Marimba, Vibra) wird dabei von Maria Leiter (Marimba, Vibra und Gesang) und Christian Unsinn (Percussion, FX) unterstützt. Gemeinsam sorgen sie für den einzigartigen Klang von „Triple Mix“.

Die Landesmusikschule Imst:
wird mit einer Bigband in der Bühne Imst Mitte konzertieren und zudem mit Bläserensembles auftreten.

Die "Postgassler":
Die Familienmusik Mayr bietet echte Volksmusik in der klassischen Instrumentierung.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.