Mythen der Medizin: Auch Männer kommen in die Wechseljahre

Wir überprüfen populäre Mythen der Medizin auf ihren Wahrheitsgehalt.
  • Wir überprüfen populäre Mythen der Medizin auf ihren Wahrheitsgehalt.
  • Foto: Foto: pix4U / Fotolia
  • hochgeladen von Michael Leitner

Bei Frauen sind die Wechseljahre als Menopause bekannt und in der Medizin unumstritten. Gewöhnlich beginnt der weibliche Hormonhaushalt zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr sich umzustellen. Der schlagartige Abfall des Östrogenspiegels kann zu verschiedenen Beschwerden führen. Männliches Pendant zur Menopause gibt es im Prinzip keines, da sich das Testosteron nur langsam reduziert. Wenngleich in der Regel kein Zusammenhang zum Hormonspiegel besteht, können jedoch einige der typischen Wechseljahr-Symptome auch bei Männern mittleren Alters auftreten. Im Volksmund hat sich für dieses Phänomen auch die Bezeichnung Andropause etabliert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen