07.06.2017, 10:54 Uhr

Wien und Niederösterreich – eine untrennbare Beziehung? 37. Symposion des NÖ Instituts für Landeskunde gemeinsam mit dem Wiener Stadt- und Landesarchiv, 3. bis 5. Juli 2017

Wann? 05.07.2017

Wo? Palais Niederösterreich, Herrengasse 13, 1010 Wien AT
Alois Groppenberger, Geometrischer Plan der Straßen in Nieder-Oesterreich (Foto: NÖ Landesbibliothek)
Wien: Palais Niederösterreich | Seit 95 Jahren sind Wien und Niederösterreich getrennte Bundesländer. Doch die Hauptstadt und das umgebende Land teilen eine jahrhundertelange wechselvolle Geschichte – bis heute sind sie in vielerlei Hinsicht untrennbar verbunden. Die Tagung begibt sich auf die Spuren dieser Geschichte und spannt den Bogen vom Spätmittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Die Vorträge behandeln ganz unterschiedliche Aspekte der mannigfaltigen Verflechtungen zwischen Stadt und Land. Es sind Schlaglichter auf Wirtschaft und Gesellschaft, Verwaltung und Verkehr, Begrenzendes und Verbindendes. Das NÖ Institut für Landeskunde veranstaltet sein 37. Symposion in Kooperation mit dem Wiener Stadt- und Landesarchiv. Tagungsort ist das Palais Niederösterreich in der Herrengasse in Wien. Das frühere niederösterreichische Landhaus, das bis 1997 Sitz der NÖ Landesregierung war, ist über die Trennung von 1922 hinweg bis heute ein Symbol für die lange Verbindung der beiden Länder.

Datum: 3. bis 5. Juli 2017
Ort: Wien, Palais Niederösterreich

Konzept:
Mag. Elisabeth Loinig MAS, Leiterin des NÖ Instituts für Landeskunde/St. Pölten
PD Dr. Andreas Weigl, Wiener Stadt- und Landesarchiv

Tagungsgebühr:
€ 15,-- (inkl. Tagungsmappe, Rahmenprogramm), Studierende (bis 26 Jahre)
kostenlos

Download des Programms im PDF-Format:
http://www.noel.apa.net/noe/LandeskundlicheForschung/WienNO_Symp_Programm.pdf


Anmeldung und Kontakt:
Tel. 02742/9005-16255
post.k2institut@noel.gv.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.