Ocean Race
Weltumsegler kooperieren mit Olympiazentrum Kärnten

Kooperationspartner: Landessportdirektor Arno Arthofer, Gerwin Jansen, Julian Kircher, Peter Kaiser, Christiane Loinig und Alexander Onysko
5Bilder
  • Kooperationspartner: Landessportdirektor Arno Arthofer, Gerwin Jansen, Julian Kircher, Peter Kaiser, Christiane Loinig und Alexander Onysko
  • Foto: Martin Steinthaler
  • hochgeladen von Vanessa Pichler

Kooperationsstart des Landes und Olympiazentrums Kärnten mit "The Austrian Ocean Race Project". 2021/22 nehmen auch Kärntner am härtesten Offshore Segelrennen rund um die Welt statt.

KÄRNTEN. Das bekannteste und härteste Offshore Segelrennen der Welt – das "Ocean Race" (mehr dazu unten) – findet seit 1973 alle drei Jahre statt. Die Teilnehmer segeln dabei um die ganze Welt. Erstmals will 2021/22 ein österreichisches Team an den Start gehen, das "The Austrian Ocean Race Project" (TAORP) unter der Leitung von Projekt-Initiator Julian Kircher aus Klagenfurt. 

Kärntner Kooperation

Kooperiert wird mit dem Land Kärnten bzw. dem Olympiazentrum Kärnten, die Patronanz hat Landeshauptmann Peter Kaiser als Sportreferent inne. Das 40-köpfige TAORP-Team (alle Mitwirkenden) wird vom Olympiazentrum in Sachen Sportmedizin, Sportwissenschaft, Ernährungswissenschaft und Sportpsychologie unterstützt. Im Team finden sich etwa Julian Kircher, Konstantin und Oliver Kobale vom Union Yachtclub Wörthersee, Raphael Hussl, Gerwin Jansen, Linda Fahrni, Anna Luschan oder Maja Siegenthaler. 

Rettung der Ozeane

Auch für den Umweltschutz engagiert sich das Team mit dem Programm "Sailing for a Better World". Dieses wurde von "Ocean Race" als Nachhaltigkeits- und Lernprojekt entwickelt und stellt die Rettung der Ozeane und die Verschmutzung der Weltmeere durch Plastik ins Zentrum. 

Budget von zwölf Millionen Euro

Für das Olympiazentrum sprach die ärztliche Leiterin Christiane Loinig von den Aufgaben: "Wir entwickeln im gesamten Bereich der Medizin, bei den Sport- und Ernährungswissenschaften und im Bereich der Sportpsychologie eigene Strategien für das Rennen."
Kircher und Jansen zum Rennen: "Es ist mit der Champions League im Fußball vergleichbar und für das ganze zehnköpfige Team eine enorme Herausforderung." Nun müsse man noch Sponsoren gewinnen, denn das notwendige Gesamtbudget beträgt zwölf Millionen Euro. 

Programm für Schulen

Was das Umwelt-Nachhaltigkeitsprogramm betrifft, so ist die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt mit im Boot. Als wissenschaftlicher Partner kümmert sich das Institut für Anglistik und Amerikanistik um Unterrichts- bzw. Lehrmaterialien, die derzeit übersetzt werden. "Wir sind der landpositionierte Teil des Projektes. Ab Herbst 2020 werden auch TAORP-Teammitglieder an Schulen das Umweltprogramm den Schülern näherbringen", so Alexander Onysko vom zuständigen Institut.

Eckpunkte des "Ocean Race":

  • 45.000 Seemeilen, sechs Kontinente, vier Ozeane
  • TAORP hat eine eigene Rennyacht VO65 "Sisi" erworben – 22 Meter lang, 5,6 Meter breit, 12.500 Kilo schwer, mit einem Tiefgang von 4,78 Metern, Masthöhe von 30,30 Metern und einer Segelfläche von 296 bis 451 Quadratmeter

Noch mehr zum Rennen und zum Team aus Österreich:
www.ocean-racing.at

Anzeige
Rupert Hirner lädt an zwei Wochenenden zum Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre im Maltatal, die höchstgelegene Absprungstation weltweit. Für die Mutigen Springer geht es 165 Meter in die Tiefe
4

Maltatal
165 Meter Bungy Mania Kölnbreinsperre

Rupert Hirner lädt wieder zum traditionellen Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre. Für WOCHE-Leser gibt es sogar einen 40 Euro Preisvorteil. KÄRNTEN. Ein letzter Blick nach unten, ein letzter tiefer Atemzug ein Schritt ins Nichts – Bungy ist das ultimative Abenteuer. Den besonderen Kick finden Fans des freien Falls in Kärnten. Die höchstgelegene Absprungstation der Welt liegt hier auf 2.000 Metern Seehöhe. Vom Ausflugsziel Kölnbreinsperre aus gibt es wieder die Möglichkeit, sich vom...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen