Villacher Stadthotel will sich den Städtern öffnen

Hoteldirektorin Kerstin Fritz beim Business Lunch mit Gerd Leitner im Lagana in Villach
3Bilder
  • Hoteldirektorin Kerstin Fritz beim Business Lunch mit Gerd Leitner im Lagana in Villach
  • Foto: Kompan
  • hochgeladen von Gerd Leitner

VILLACH. Gerade erst wurde die neue Hotelbar im Villacher Holiday Inn eingeweiht – neues Design mit mehr Spiegel und der Plan monatlich mit Live-Musik zu locken. Da ist es wenig überraschend, dass Hoteldirektorin Kerstin Fritz ihr eigenes Restaurant für den Business Lunch wählt: das Lagana.
Seit März führt sie das Stadthotel mit 90 Mitarbeitern. Ein "Neuling" ist Fritz dennoch nicht. Sechs Jahre lang war sie für Marketing und Verkauf im Holiday Inn verantwortlich. Nach einem zweijährigen Gastspiel in einem Grazer Hotel ist sie nach Villach zurückgekehrt.
"Es ist eine große Ehre, das Haus führen zu dürfen", macht sie aus ihrem Stolz kein Geheimnis. Die Erfahrung aus Graz will sie einbringen – und jene aus dem Holiday Inn ebenfalls. "Ich kenne hier jede Ecke und auch die Potenziale des Hauses", sagt sie.

Einheimische ins Hotel locken

Ein vordringliches Ziel: "Ich will die Hemmschwelle abbauen, die viele Villacher spüren", so Fritz. Also: Das Holiday Inn will sich den Einheimischen stärker öffnen. Vor allem die Hotelbar soll ein Treffpunkt für die Villacher werden.
Ein Highlight ist für sie die hauseigene Veranstaltung zum Villacher Kirchtag auf der Terrasse von Bar und Hotel. "Viele kommen zu uns, bevor sie durch die Innenstadt ziehen", so Fritz. Dafür gibt es eine eigene Speisekarte.
Geht es um Nächtigungen, steht der Business-Gast im Mittelpunkt. "Die Konstellation mit dem Congress-Center ist unsere Stärke – man bekommt alles aus einer Hand", sagt Fritz. Kongresse und Tagungen will sie verstärkt ins Holiday Inn bringen. "Wir decken alles ab; das ist für die Gäste und die Organisatoren entspannter." Und: Auch für die Region würden Tagungen einen Vorteil bringen. "Es braucht immer Side-Events und oft auch Zusatzbetten", so Fritz.

Kindheit im Villacher Gasthaus

Die Verantwortung über das Hotel übernimmt sie gerne. "Das macht richtig Spaß hier zu arbeiten", schwärmt sie. Fritz kennt die Gastronomie bereits seit ihrer Kindheit. "Meine Eltern haben ein Gasthaus in Villach", erzählt sie. "Man hat einen anderen Bezug, wenn man darin aufwächst." Das bedeutet: "Es gibt keine Sonntage oder Feiertage."
Von ihrem Mitarbeiter erwartet sie auch großen Einsatz für das Holiday Inn. Abschalten kann sie dennoch. "Ich habe Vertrauen in mein Team", sagt sie. "Ich kann gut abschalten, weil ich ja weiß, wer im Hotel anzuteffen ist und sich um die Gäste kümmert."
Ist Kerstin Fritz eine strenge Chefin? "Mit Diplomatie und Höflichkeit erreicht man gleich viel, wie wenn man diese Dinge weglässt", ist sie überzeugt.
Selbst achtet sie – auch bei ihren eigenen Urlauben – auf Sauberkeit und die Routine der Mitarbeiter. "Ich sehe einfach, ob jemand seinen Job wirklich beherrscht", sagt sie.

Mut und Inspiration

Nach und nach will sie neue Ideen verwirklichen. "Fachliches Wissen ist die Voraussetzung in der Branche", sagt sie, "aber für manche Entscheidungen braucht es auch Inspiration und Mut, sonst kann nichts Neues entstehen." Ist eine Entscheidung getroffen, steht Fritz voll und ganz dahinter.

Villacher Hotel-Restaurant für Feinschmecker

Als "klassische Haubenküche in Verbindung mit regionalen Produkten" bezeichnet Hoteldirektorin Kerstin Fritz die Küche im Lagana im Villacher Holiday Inn. Und: Was Küchenchef Hermann Andritsch auf die Teller zaubert, ist den Gourmettestern von Gault Millau zwei Hauben wert. Mehrmals im Jahr ändert sich die Speisekarte, immer wieder gibt es Schwerpunkte für Genießer.

Bar mit eigener Karte

In der Hotelbar gibt es eine eigene Speisekarte für Freunde von rascherer Küche und Snacks – Salate, Burger, Pasta aber auch Steaks stehen hier auf dem Programm. Fingerfood und Antipasti-Teller gibt es zu den Drinks.

Zur Sache - Das Menü

Das Restaurant Lagana ist direkt im Holiday Inn in Villach.

Küchenchef Hermann Andritsch und Serviceleiter Wolfgang Tlacbaba kümmern sich um die Gäste.

Auf der Speisekarte findet man Traditionelles und Modernes gleichermaßen – Fokus liegt auf saisonalen und regionalen Produkten.

Beim Business Lunch gab es:

Lachssteak "asiatisch" mit Duftreis und Curry-Zitronengras-Schaum

Hirsch-Entrecôte in der Gewürzkruste mit Lavanttaler Spargel, Mispeln und Petersilienmousseline

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen